Sonntag, 10. Dezember 1995

Wolken am Horizont

Foto: ZDF/Mike Gast

Rosamunde Pilcher - Wolken am Horizont

Laura und Alec Haverstock haben in London in aller Stille geheiratet. Die schwangere Laura ist überglücklich und hofft, dass sie den ständigen Vergleichen mit Erica, Alecs erster Frau, standhalten kann. Leider kann das junge Paar die geplante Hochzeitsreise nicht antreten, Laura erleidet eine Fehlgeburt. Alec, der wegen dringender Geschäfte nach New York reisen muss, bringt seine Frau nach Cornwall, damit sie sich dort bei seiner Familie erholen kann.

Laura wird von Alecs Cousin Gerald, seiner Frau Eve und deren Sohn Ivan herzlich aufgenommen. Lediglich Sylvia, eine Freundin der Familie und Jugendliebe von Alec, verhält sich sehr reserviert. Sylvia versucht, bei Alecs Tochter Gabriel gegen Laura zu intrigieren. Gabriel, die sich um ihren Vater sorgt, macht sich auf den Weg nach Cornwall. Aufgebracht berichtet Sylvia Gerald und Eve von einem anonymen Brief, in dem sie beschuldigt wird, ihren Mann in den Tod getrieben zu haben. Alles spricht dafür, dass der Brief von May, Ivans etwas senilem Kindermädchen, stammt.

Gabriel wird von Ivan auf Cornwall begrüßt, und beide sind sich auf Anhieb mehr als sympathisch. Auch Gabriel findet in ihrer Post einen anonymen Brief, in dem Laura beschuldigt wird, Alec mit Ivan zu betrügen. Wieder weist alles darauf hin, dass der Brief von der alten May stammt. Selbst Alec, der wieder in Cornwall eingetroffen ist, hegt Misstrauen gegenüber seiner Frau, als er den anonymen Brief zu Gesicht bekommt. Enttäuscht und wütend will Laura abreisen. Auf Drängen von Gabriel gelingt es Alec, Laura aufzuhalten.
Nach dem gleichnamigen Roman - Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 1995*
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Barbara Engelke
Laufzeit: 88 Minuten
Kamera: Mike Gast
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Laura Haverstock - Marijam Agischewa, Alec Haverstock - Klaus Wildbolz, Gerald - Klausjürgen Wussow, Sylvia - Lisa Kreuzer, Ivan - Manou Lubowski, Eve - Monika Woytowicz, Gabriel - Dorothea Schenck, May - Maria Körber, Kristie - Annika Bruhns, Tom - Norbert Hansing u.a.

Drehorte: Das schöne St Ives - das Herz Cornwalls - In vielen Pilcher-Romanen wird es als fiktives Städtchen „Porthkerries” erwähnt. Hier bei St Ives verbrachte R. Pilcher ihre Kindheit und Jugend. Der Ort war Kulisse von “Wolken am Horizont“.
In der Kirche von Perranuthnoe wurde die Schluss- und Hochzeitsszene gedreht, in der Ivan und Gabriel und Laure und Alec vor den Traualtar treten. In Hayle befindet sich die Poststation wo Laura nach der Vorwahl-Nummer von New York fragt.
St Michael's Mount, gewaltig erhebt sich in der Mountsbay der Felsen aus dem Meer, eine kleine Insel mit einem gepflegten Garten. Schon keltische Mönche errichteten hier ein Kloster, das später zur Burg ausgebaut wurde. Hier wurden auch einige Szenen zu dem Film gedreht. In Marazion sitzen Laura und Ivan auf der Terrasse von "The Godolphin Arms" mit Blick auf St Michael's Mount.
Der Friedhof und die Kirche St. Uny in Lelant, die aus dem 15. Jahrhundert stammt, stellt den Hintergrund, mit einem atemberaubenden Blick über die Hayle Flussmündung und den Sanddünen, der grossen Aussprache zwischen dem Ehepaar Haverstock im Film dar. Laura fährt mit dem Fahrrad die schmale Straße von Towednack nach Nancledra hinunter, das Hinweisschild steht auch heute noch.
Falmouth, hier wurden Szenen gedreht, er ist der drittgrößten Naturhafen der Welt. Auch die Fal Flussmündung ist zu sehen. Weitere Drehorte sind: Penzance, Porthminster Café in St Ives,  Truro/Boscawen Street, SithiansTrelissick Garden.

Sonntag, 5. November 1995

Schlafender Tiger

 

Rosamunde Pilcher - Schlafender Tiger

Die junge Selina Bruce hat sich nach dem Tod ihrer wohlhabenden und dominanten Großmutter ganz in das Leben ihres Verlobten Rodney Ackland einbinden lassen. Als Rodney ihr kurz vor der Hochzeit ein Buch schenkt, auf dessen Umschlagfoto sie ihren angeblich toten Vater zu erkennen glaubt, ist die junge Frau endlich bereit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Hals über Kopf begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise nach Spanien, wo sie den Verfasser des Buches, George Dyer, kennenlernt.

Der Schriftsteller George Dyer sieht die ganze Angelegenheit eher amüsiert, denn er ist ganz sicher, dass er keine Tochter hat. Als Selina bereits am Flughafen Geld und Papiere gestohlen werden, bleibt ihr noch einige Zeit, um sich bei Dyer aufzuhalten. Sofort richtet sich Selina in Georges Haus ein - sehr zum Leidwesen von dessen Freundin Frances. Diese wittert in der jungen Frau sofort eine Nebenbuhlerin. Alle Versuche, Selina wieder loszuwerden, schlagen fehl. Schließlich muß George erkennen, daß die anfängliche Verwirrung einem ganz anderen Gefühl Selina gegenüber weicht.
Derweil lässt Rodney in England nichts unversucht, um seine Verlobte aufzuspüren. Als es ihm endlich gelungen ist, macht er sich auf den Weg nach Spanien.
Nach dem gleichnamigen Roman - (Text: ZDF - Foto: ZDF und FFP Media)

Liebesfilm, Deutschland 1995 *
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Barbara Engelke
Musik: Richard Blackford
Laufzeit: 88 Minuten
Kamera: Michael Faust

Darsteller: Selina Bruce - Inka Victoria Groetschel, George Dyer - Stephan Schwartz, Rodney Ackland - Hans Jürgen Schatz, Frances Dongen - Andrea L'Arronge, Rudolfo - Michele Oliveri, Maria - Marcela Musso, Tonio - Fernando Gomez, Rutland - Klaus Götte, Annamaria - Maria Camales, Agnes - Hildegard Metzner u.a.

Drehorte: Spanien, England; Das "Bristol Marriott Royal Hotel" (Bristol, England) ist in dieser Verfilmung zu sehen und heißt hier Swallow Royal Hotel.

Sonntag, 15. Oktober 1995

Sommer am Meer

Sommer am Meer 

Rosamunde Pilcher - Sommer am Meer

Die junge Virginia Parsons verbringt seit Jahren die Sommerferien bei ihrer Tante Alice in Cornwall und fühlt sich dort, ganz im Gegensatz zu ihrer mondänen Mutter, überaus wohl. In diesem Sommer begleitet Virginia ihre Tante zu einem Sommerfest, das Eustace Philips, ein junger, gut aussehender Farmer für seine engsten Freunde und Nachbarn veranstaltet. Bereits bei der ersten Begegnung fühlen sich die beiden zueinander hingezogen. In den nächsten Tagen und Wochen verbringen Virginia und Eustace viel Zeit miteinander. Virginias Mutter Rowena glaubt, den idealen Ehemann für ihre Tochter gefunden zu haben: den adeligen Gutsbesitzer Anthony Keile. Alles ist bereits arrangiert und mit Lady Keile, der Mutter des Auserwählten, abgestimmt.

Virginia ist entsetzt. Sie hat sich für ein einfaches Leben an der Seite von Eustace entschieden und will für ihre Liebe kämpfen. Sie ist absolut sicher, dass sie diesen Kampf zusammen mit dem Mann ihres Herzens gewinnen wird. Doch dieser reagiert anders als erwartet. Virginia ahnt nicht, dass ihre Mutter wieder einmal Schicksal gespielt hat. Zutiefst verletzt verlässt die junge Frau Cornwall und heiratet Anthony Keile. Die Ehe steht allerdings unter keinem guten Stern: Anthony ist ein durchtriebener, egoistischer Mann, der seine junge Frau schon bald nach der Hochzeit betrügt.

Zehn Jahre später. Anthony und Virginia haben zwei Kinder und leben auf einem Gut in Schottland. Eine Nanny erzieht die Kinder. Anthony hat eine Geliebte, und es ist offensichtlich, wie unglücklich Virginia sich in dieser Ehe fühlt. Sie will die Scheidung. Nach einem heftigen Streit verlässt Anthony das Haus und fährt zu seiner Geliebten, mit der er kurz darauf tödlich verunglückt. Lady Keile überredet Virginia zu einem Besuch bei ihrer Tante Alice. Dort steht sie plötzlich wieder Eustace Philips gegenüber. Sie will nicht wahrhaben, dass sie Eustace trotz allem immer noch liebt. Virginia ahnt nicht, dass ein großes verhängnisvolles Missverständnis zwischen ihnen steht.
Nach dem gleichnamigen Roman - Text & Foto: ZDF

Liebesfilm, Deutschland 1995
Regie: Hans Jürgen Tögel
Drehbuch: Barbara Engelke
Musik: Richard Blackford
Laufzeit: 88 Min.
Kamera: Otto Kirchhoff

Darsteller: Virginia - Kerstin Draeger, Eustace - Heikko Deutschmann, Lady Keile - Ruth-Maria Kubitschek, Anthony Keile - Burkhard Heyl, Alice - Claudia Wedekind, Rowena - Kathrin Ackermann, Nanny - Ingeborg Labsien, Liz - Carin C. Tietze u.a.

Drehorte: Godolphin House liegt in Cornwall und ist in “Sommer am Meer” als der schottische Landsitz Kirkton des ehebrechenden Adelssprösslings Anthony Keile zu sehen. Um den Szenen mehr Glaubhaftigkeit zu verleihen, wurde eine kurze Einspielung von Eilean Donan Castle, welches wirklich in Schottland liegt, gezeigt.

Im Porthminster Café in St Ives wurden die Caféhausszenen gedreht. Eustace spendiert Virginia im Hafen von Padstow ein Eis.
Am Bahnhof von Penzance steigen oft die hübschen Damen aus London aus, um ihre Tante in der Provinz zu besuchen. So auch in dieser Verfilmung.
Nördlich von Land’s End liegt Cape Cornwall, dessen Felder an den Klippen und winzige Strässchen immer wieder Eingang in die Pilcher-Filme finden. Fast alle Traktorszenen sind hier entstanden. Sehenswert ist auch der Küstenabsschnitt bei Pendeen und Portheras Cove, wo oft gefilmt wurde. Portheras Cove ist die Sandbucht, wo die Kinder von Virginia am Strand spielen.
Etwas weiter östlich liegt bei Zennor, Gunard’s Head. Auf der Landzunge befindet sich "Cove Cottage", ein B&B Cottage, das Pilcherfans unter dem Namen Bosithick kennen. Hier zog Virginia nach dem Unfalltod ihres Mannes mit ihren beiden Kindern ein. Für das Filmteam war das Cottage schwer zugänglich, die Ausstattung musste ein Stück nach dem anderen einzeln herangeschafft werden. Handys funktionierten auch nicht. Die Fassade von Cove Cottage wurde für die ersten Szenen auf alt und verfallen getrimmt, das Haus ist real in weit besserem Zustand. Eine Bitte: aus der Entfernung von der Strasse oder dem Fussweg ist das Cottage nicht zu sehen. Ein Abstecher lohnt also nicht, denn das Privatgrundstück sollten wirklich nur diejenigen betreten, die hier auch übernachten.
Das örtliche Pub in Ludgvar, “The White Hart” war Drehort in diesem Film. Hier treffen sich Virginia (Kerstin Draeger) und Eustace (Heikko Deutschmann), zufällig auf dem Parkplatz vor der Kirche in Ludgvan wieder.
Die verträumten Landstraßen nach Porthleven wurden als Kulisse genutzt. Weitere Drehorte sind Helston, Lamorna, St. Helen’s Oratory, Trengwainton Gardens, Newlyn.

Sonntag, 5. Februar 1995

Das Ende eines Sommers


Rosamunde Pilcher - Das Ende eines Sommers

Für Jane Marsh, eine junge Frau aus England, kann das Leben in Kalifornien sehr einsam sein. Besonders, wenn ihr Vater - ein erfolgreicher Drehbuchautor - Besprechungen in Los Angeles hat oder auf einer Party gerade die "wundervollen" Leute vom Film trifft. Sie vermißt das Landgut Elvie in England, wo ihre Großmutter lebt und auf dem Jane aufgewachsen ist. Als eines Tages der Anwalt der Großmutter, David Stewart, in Kalifornien auftaucht und sie fragt, warum sie niemals die Briefe und Einladungen ihrer Großmutter beantwortet hat, wird Jane klar, daß ihr Vater all diese jahrelang vor ihr geheimgehalten haben muß. Sie macht sich auf eine Reise zurück zu den Orten ihrer Kindheit, auf der das Schicksal ihrem Leben die Weichen stellt.
Nach dem gleichnamigen Roman - (Text & Screenshot: ZDF)

Liebesdrama, Deutschland/Österreich 1995 *
Regie: Hans Jürgen Tögel
Buch: Barbara Engelke
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Michael Steinke
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Iris Junik - Jane Marsh, Diego Wallraff - Sinclair Bailey, Ralf Lindermann - David O'Donnell,  Lola Müthel - Mrs. Bailey,  Inka Calvi - Tessa Faraday, Jürgen Zartmann - Rufus Marsh, Rolf Illig - Mr. Gibson,  Katharina Matz - Mrs. Gibson, Andreas Schwaiger - Surfer, Michael Gahr - Mr. Taylor, Eva Gray - Linda Lansing.

Drehorte: Im Intro ist kurz das Dorf "Widecombe-in-the-Moor" im Dartmoor zu sehen. Der Dartmoor-Nationalpark mit seinen zotteligen Schafen, den Wildponys, Druidensteinen und Hügelgräbern ist auch Drehort für diese Pilcher-Episode. Weitere Szenen im Dartmoor: Die Hauptdarsteller Jane und David reiten gemeinsam aus und klettern dann auf den 325 m hohen Brent Tor, Teil eines vulkanischen Kegels mit der Kirche St. Michael (St. Michael of the Rock) aus dem 13. Jahrhundert.
Der schöne Herrensitzes Prideaux Place, spielte in diesem Film eine weitere große Rolle, es ist das Zuhause der Großmutter von Jane und Sinclair. So werden bei einer Besichtigung des Prideaux Place herzzerreißende Szenen aus "Das Ende eines Sommers" lebendig.
Der verschlafene Ort Buckfastleigh, am Südrand des Dartmoors war Drehort für die Bahnhofsszenen. Weitere Drehorte sind: Bude, Padstow, Widemouth Bay, Totnes.

Sonntag, 15. Januar 1995

Wechselspiel der Liebe


Rosamunde Pilcher - Wechselspiel der Liebe

Die Zwillingsschwestern Flora und Rose wurden nach der Geburt getrennt. Die Mutter verließ den Vater, um nach Amerika zu gehen. Im Alter von 22 Jahren treffen sich die beiden Mädchen durch einen Zufall in London wieder. Für beide ist es ein Schock, glaubten sie doch bis dahin, keine Geschwister zu haben. Nachdem es keinen Zweifel mehr daran gibt, dass sie tatsächlich Zwillinge sind, nimmt Rose Schuster ihr Ebenbild Flora Waring mit zu sich nach Hause. Rose hat eigentlich das günstigere Schicksal erwischt: Ihr Stiefvater ist sehr reich, und sie führt ein wahres Jetset-Leben. Flora dagegen ist ein bescheidenes Mädchen, das gerade in London eine neue Arbeitsstelle gefunden hat und auf der Suche nach einer Unterkunft ist.

Flora ist entsetzt darüber, dass ihr Vater sie in all den Jahren so getäuscht hat. Für ihre oberflächlichere Zwillingsschwester Rose dagegen ist dieses überraschende Zusammentreffen ein Geschenk des Himmels. Sie hat gerade einen neuen Mann kennen gelernt, dem sie nach Griechenland folgen will, und glaubt so, all ihre anderen lästigen Verpflichtungen in London loszuwerden, weil sie nun eine Doppelgängerin hat. Flora übernachtet in Roses exklusiver Wohnung. Als sie am nächsten Morgen erwacht, ist Rose schon nach Griechenland entschwunden.

Als plötzlich Roses Verlobter Anthony Armstrong vor der Tür steht, um mit ihr nach Schottland zu fliegen, wo er sie endlich seiner Großmutter vorstellen will, wird auch klar, dass Rose mit ihrer plötzlichen Abreise auch Anthony loswerden wollte. Anthony Armstrong fleht Flora an, ihn nicht im Stich zu lassen und ihn nach Schottland zu begleiten - natürlich als Rose. Schließlich willigt sie ein. Wenn auch ohne sich darüber im Klaren zu sein, wohin dieser Betrug führen kann. In dem großen Haus der Armstrongs begegnet Flora alias Rose einer interessanten Gesellschaft. Tuppy Armstrong als weibliches Oberhaupt der Familie möchte, dass alle Anthonys hübsche Verlobte aus London auf einem großen Fest treffen. Denn eines hatte Anthony Flora nicht erzählt: dass ihre Zwillingsschwester Rose vor vielen Jahren schon einmal im Haus der Armstrongs zu Besuch war.

Erst nach und nach kommt Flora dahinter, dass ihre Zwillingsschwester damals einen sehr zwiespältigen Eindruck in der Familie hinterlassen hat. Vor allem der junge Arzt und Witwer Dr. Hugh Kyle und Brian Stoddart scheinen sich sehr gut an die offenherzige Art von Rose zu erinnern. Als Flora allerdings feststellt, dass sie sich in den verschlossenen Hugh Kyle verliebt hat, scheinen Probleme geradezu unausweichlich. Vor allem, als Hugh herausfindet, dass "Rose" in Wirklichkeit Flora heißt.
Nach dem gleichnamigen Roman - (Text & Screenshot: ZDF)

Liebesfilm, Deutschland 1994 *
Regie: Rolf von Sydow
Laufzeit: 89 Min.
Drehbuch: Barbara Engelke
Kamera: Michael Faust
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Flora Waring/Rose Schuster - Stephanie (Philipp) Bothor, Isobel Armstrong - Ulrike Kriener, Watty - Gudrun Okras, Anthony Armstrong - Pascal Breuer, Anna Stoddard - Jessica Kosmalla, Brian Stoddard - Gerd Silberbauer, Jason Armstrong - Niki von der Burg, Tuppy Armstrong - Anneliese Uhlig, Dr. Hugh Kyle - Oliver Tobias, Pamela Schuster - Monika Peitsch - u.a.

Drehorte:  Inverness & Gairloch, Schottland: - Orte und Umgebung waren Vorlage für Rosamunde Pilchers "Wechselspiel der Liebe". Flora und Anna gehen gemeinsam über die Greig Street Bridge in Inverness.
Auch eine kurze Einspielung von "Eilean Donan Castle" ist in dieser Verfilmung zu sehen.