Sonntag, 6. Dezember 1998

Melodie der Herzen

Foto: ZDF und David Farell

Rosamunde Pilcher - Melodie der Herzen

Die junge, schöne Allyssa Branningham lebt mit ihrem kleinen Bruder Barney und ihrer attraktiven Mutter Gwen in einem kleinen Dorf. Nach dem frühen Tod des Vaters mussten sie ihr gesellschaftliches Leben in London aufgeben und fast mittellos eine Bleibe auf dem Land suchen. Barney ist ein hochbegabter Klavierschüler und Mutter Gwen unternimmt alles, um ihm eine gute Ausbildung angedeihen zu lassen. Obwohl Allyssa sich in ihrer neuen Umgebung gut eingefunden hat - sie arbeitet als Schreibkraft in einer Autowerkstatt - trauert sie den Zeiten in London nach.
Doch da gibt es George, den Neffen von Nachbar Charles Royston. George und Allyssa sind sehr verliebt, sehen sich aber nur in den Semesterferien, denn der junge Mann ist noch mit seinem Jurastudium beschäftigt. Auch Charles Royston ist Gwen nicht gleichgültig, aber er scheint völlig unnahbar, seit seine Frau Elena ihn und die beiden Kinder verlassen hat. Die Einladung zum alljährlichen Sommerball der reichen Familie Manning ändert einiges: Charles wagt sich wieder ins Vergnügen und bittet Gwen, ihn zu begleiten. George muss dem Fest wegen seines Praktikums in Newcastle fernbleiben.
Doch bevor der Ball beginnen kann, kommt es zu einer Katastrophe. Barney stürzt bei dem Versuch, zusammen mit den wilden Jungs David und Paul ein Baumhaus zu bauen. Er fällt ins Koma und muss sofort ins Krankenhaus. Außer sich vor Angst und Sorge beschuldigen Gwen und Allyssa die Söhne von Charles, an diesem Unglück Schuld zu tragen. So kommt es zum Bruch zwischen den Familien. Allyssa trifft auf dem Sommerball den reichen Hotelbesitzer Stephen Sutton, einen Freund ihres verstorbenen Vaters. Er bietet ihr eine Ausbildung in seinem Chateau-Hotel an. Sie nimmt das Angebot an und ahnt nicht, dass er weit mehr von ihr erwartet.
George, der Allyssa auf dem Ball mit dem Hotelier überrascht, zieht sich zurück. Allyssa glaubt, dass sie George mit ihren Anschuldigungen wegen des Unfalls verletzt hat. So ist sie zunächst begeistert von ihrer neuen Berufschance. Als sie jedoch feststellen muss, dass ihr Stephen regelrecht nachstellt, wehrt sie sich vehement gegen seine Avancen, bis zu dem Tag, an dem bei Barney eine schreckliche Diagnose gestellt wird: Er droht, taub zu werden, ausgelöst durch den Unfall. Nur eine teure Operation in einer Privatklinik könnte ihm helfen.
Stephen ist sofort bereit, die Kosten zu übernehmen, erwartet jedoch eine "Gegenleistung" von Allyssa. Mittlerweile ist die Noch-Ehefrau von Charles und Mutter von David und Paul aufgetaucht, um ihre "Rechte" als Ehefrau und Mutter wieder anzumelden. Doch sie muss bald erkennen, dass sie das Vertrauen ihrer drei Männer verspielt hat. Bevor sich für alle Beteiligten alles zum Guten wenden kann, müssen noch einige Hindernisse aus dem Weg geräumt werden.
Nach der Erzählung "Lalla", aus der Sammlung "Das blaue Zimmer"- Text &


Foto: ZDF und David Farell


Melodram, Deutschland, 1998 *
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ORF
Länge: 95 min
Regie: Hans Jürgen Tögel
Laufzeit: 88 Minuten
Drehbuch: Gabriele Kister
Kamera: Rolf Greim
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Allyssa Branningham - Nina Bagusat, Gwen Branningham - Olivia Silhavy, Barney Branningham - John Freigang, Charles Royston - Elmar Wepper, George Royston - Björn Kegel-Casapietra, David Royston - Philipp Hoffmann, Paul Royston - Michael Godde, Elena Royston - Susanne Czepl, Stephen Sutton - Albert Fortell, Mrs. Manning - Maria Perschy - u.a.

Drehorte: Im Intro ist Haldon Belvedere (Lawrence Castle) zu sehen. Das Haus von Charles ist Bickham House.

Sonntag, 20. September 1998

Rückkehr ins Paradies

 

Rosamunde Pilcher - Rückkehr ins Paradies

Tom und Elaine sind auf dem Weg nach Schottland: Der 75. Geburtstag von Toms Tante Mabel ist ein willkommener Anlass für die beiden engagierten Architekten, sich einige Tage Erholung zu gönnen. Der erste große Wettbewerbsentwurf für einen Museumsneubau raubte Zeit und Nerven. Tom freut sich darauf, Elaine seiner Tante vorzustellen und auf die Ruhe und Gelassenheit des Landlebens. Doch mit der Harmonie ist es schnell vorbei: Während der Fahrt erzählt Tom, dass der Bürgermeister während ihrer Abwesenheit einen Empfang in London geben wird.

Elaine, immer den beruflichen Erfolg vor Augen, entschließt sich spontan, nach London zurückzufahren. Tom kann seine Enttäuschung nicht verbergen. Für ihn sollte diese Reise nicht nur eine Geburtstagsüberraschung für Tante Mabel sein, er wollte Elaine auch als seine zukünftige Frau vorstellen.

Tom trifft unvermittelt auf seine Jugendliebe Kitty und deren Sohn Crispin, den Tom auf Anhieb ins Herz schließt. Doch Kitty versucht, ihren Sohn von Tom fernzuhalten - was sowohl bei Tom als auch bei Crispin auf völliges Unverständnis stößt. Crispin verschwindet nach einem Streit mit seiner Mutter und findet Unterschlupf bei Mr. Lowery, einem verbitterten alten Mann. Auch Elaine taucht auf und am Ende erscheint auch noch Ned Goldman, Tante Mabels Ex-Mann, der gekommen ist, um ein Versprechen einzulösen. Während der verzweifelten Suche nach Crispin lüftet Kitty ein lang gehütetes Geheimnis, was Tom dazu zwingt, sein Leben neu zu überdenken.
Nach der Erzählung "Rückblick und Ausblick" aus der Sammlung "Blumen im Regen" - (Text & Screenshot: ZDF)

Melodram, Deutschland 1998 *
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ORF
Länge: 90 min
Regie: Dieter Kehler
Drehbuch: Herbert Kugler und Tom Maier
Kamera: Wilfried Kleist, Frank Ullmann
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Manou Lubowski - Tom Barns, Ursula Buschhorn - Kitty, Tina Ruland - Elaine, Antje Weisgerber - Tante Mabel, Heinz Weiss - Ned Goldman, Hans Korte - James Lowery, Raphael Ghobadloo - Crispin, Lis Verhoeven - Mrs. McInnerty,  Stephan Orlac - Mr. McInnerty - u.a.

Montag, 1. Juni 1998

Heimkehr

Heimkehr

Rosamunde Pilcher - Heimkehr

Cornwall, 1935. Als ihre Mutter und ihre jüngere Schwester Jess wieder zu ihrem Vater, der in Colombo für eine britische Reederei tätig ist, zurückkehren, bleibt Judith Dunbar (Emily Mortimer) als einzige aus ihrer Familie zurück in England. Einsam und ohne ihre Eltern verbringt Judith Dunbar ihre Schulzeit in einem Internat. Als ihre Freundin Loveday sie eines Tages auf Gut Nancherrow einlädt, ist es für Judith Liebe auf den ersten Blick. Die elegante Hausherrin Diana, ihr Mann Colonel Carey-Lewis und Loveday's Geschwister Edward und Athena schließen sie auf Anhieb ins Herz und behandeln sie wie ein Familienmitglied. Doch der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs setzt der Idylle Nancherrow über Nacht ein Ende...Ein langer, dorniger Weg liegt vor Judith, bis sie schließlich ihr Glück in einer eigenen Familie findet.
In den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg wächst Judith Dunbar in einem Internat in England auf, während ihre Familie im fernen Singapur weilt. Sie findet jedoch Anschluß an die Familie einer reichen Schulkameradin, und bald nehmen die ersten Liebesverwicklungen ihren Lauf... Aufwendige Verfilmung des Rosamunde Pilcher-Romans mit britischen Schauspielstars.
Text & Foto: ZDF

Melodram, Großbritannien 1997
Regie: Foster Giles
Laufzeit: 177 Min.
Drehbuch: John Goldsmith
Kamera: Simon Archer

Darsteller: Judith als junge Frau - Emily Mortimer, Diana - Joanna Lumley, Edgar - Peter O'Toole, Heikko Deutschmann, Lavinia - Anneliese Uhlig, Jeremy - George Asprey, Judith als Mädchen - Keira Knightley, Gruschenka Stevens, Loveday als Mädchen - Poppy Gaye, Loveday als junge Frau - Katie Ryder Richardson, Edward - Paul Bettany, Fawcett - David Mc Callum, Christian Kohlund.

Sonntag, 15. Februar 1998

Der Preis der Liebe

Foto: ZDF und Morris Mc Matzen

Rosamunde Pilcher - Der Preis der Liebe

Henry und Allison Farland sind mit ihrer kleinen Tochter Jenny aus der Großstadt aufs Land gezogen. Henrys Gönner und Förderer Jack Woodhouse hat ihm eine Stellung in seiner Whisky-Destillerie angeboten. Von Anfang an zwingt das Ehepaar Woodhouse Allison und Henry seinen Lebensstil auf. Allison, eine emanzipierte junge Frau, kann nicht ertragen, dass sie plötzlich nur noch ein Anhängsel des vergötterten Ziehsohns Henry sein soll, aber Henry gefällt die Situation. Er verändert sich, sieht nur noch seine Aufstiegschancen und hat obendrein noch eine Affäre mit seiner Mitarbeiterin und Jugendfreundin Susan, von der Allison nichts ahnt.

Auf der suche nach leiblichen Verwandten taucht Christopher Farland, ein gut aussehender Amerikaner, bei Allison und Henry auf. Er sucht einen Knochenmarkspender für seinen an Leukämie erkrankten Sohn Oliver, und Henry lässt sich testen.

Als das kinderlose Ehepaar Woodhouse Henry adoptieren und als Erben einsetzen möchte, wehrt sich Allison vehement dagegen. Doch Henry sieht in dieser Adoption seine große Chance. Allison muss feststellen, dass er sie gar nicht wirklich liebt: Er braucht nur unbedingt die kleine "Vorzeigefamilie".

Während des Wartens auf Henrys Testergebnis hilft Allison Christopher bei der Suche nach weiteren Verwandten. Dabei verlieben die beiden sich ineinander. Christopher bittet Allison, mit ihm zu gehen. Doch Allison zögert. Sie will wegen ihrer Tochter Jenny bei Henry bleiben, wenn dieser auf die Adoption verzichtet. Als seine Geliebte Susan Henry über die Affäre seiner Frau informiert, kommt es zu einer Auseinandersetzung, und Allison beschließt, ihren Mann endgültig zu verlassen. Doch dann stellt sich heraus, dass Henry tatsächlich der geeignete Spender für Christophers Sohn ist, und er erpresst sie.
Nach der Erzählung "Ein unvergesslicher Abend" - (Text: ZDF)

Melodram, Deutschland 1997
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Gabriele Kister
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Michael Faust
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Allison Farland - Anja Schüte, Christopher Farland - Rüdiger Joswig, Henry Farland - Christian Leonard, Daisy Morgan - Karin Dor, Jack Morgan - Eckart Dux, Evie Twining - Andrea Brix, Susan Twining - Katharina Schubert, Jenny Farland - Georgina Barlow, Oliver Farland - Jan Hendrik Schott - u.a.

Drehorte: Die Einleitung zeigt Luftnahmen entlang der Südküste von Dorset mit den Klippen „White Nothe“, „Bat’s Head“, „Durdle Door“ und „St Oswald’s Bay“. Das Herrenhaus der Familie Woodhouse ist in Wirklichkeit das Somerley Estate. Die Glen Morgan Destillery ist die Hall & Woodhouse Brauerei in Blandford Forum. Der Friseursalon ist der New Image Hair Salon in Wareham in der North Street No. 31. Im Garten von Encombe House in Purbeck, Dorset wurden unter anderem die Picknick-Szenen mit Allison und Christopher für diese Verfilmung gedreht.
Das Dorf Corfe Castle mit der bekannten Burgruine im Hintergrund ist der Hauptschauplatz vieler Szenen: Hier sucht Christopher nach Verwandten und trifft Allison, mit der missglückten Frisur trifft sie Christopher in der West Street, die rote Telefonzelle steht hier im Schatten der Kirche und am Eingang zur Ruine erfolgt die folgenschwere Aussprache der beiden. Das kleine Hotel ist das Harry Warren House in Studland. Ein Dorf aus der Luft ist Kingston 3 km südlich von Corfe Castle. Viele Szenen wurden bei den Old Harry Rocks gedreht wie auch am Bournemouth Airport.