Sonntag, 12. Dezember 1999

Blüte des Lebens

Foto: ZDF und Mike Alfsford /FFP Entertainment

Rosamunde Pilcher - Blüte des Lebens

Das friedliche Familienleben Ellen Parrys verändert sich mit einem Schlag, als ihre berühmte Cousine Bridget aus London in den kleinen Küstenort zurückkehrt, um dort in ihrem ehemaligen Elternhaus den Sommer zu verbringen. Die attraktive Bridget, eine berühmte Autorin von Ratgeberbüchern, hat sich hierher aufs Land zurückgezogen, um ihre Wunden zu lecken, weil ihr Liebhaber sie betrogen hat. Ellens Tochter Vanessa ist gleich begeistert von der berühmten Verwandten, erst recht, als diese sie ermutigt und unterstützt, ein Studium der Archäologie in London aufzunehmen und ihr sogar anbietet, dort in ihrem eleganten Stadthaus zu wohnen.
Gegen den Widerstand Ellens bricht Vanessa nach London auf. Ellen fühlt sich allein gelassen und unverstanden, sie fällt regelrecht in ein "schwarzes Loch". All die Jahre hat sie sich nur um die Familie gekümmert... nun ist das Haus leer. Ihr Mann James ist eher hilflos in seinem Bemühen, sie zu verstehen, zumal er in seiner kleinen edlen Reederei ernsthafte Probleme hat, weil ein reicher Kunde eine extra für ihn gebaute Luxusjacht nicht abnimmt.
Vanessa lernt in London an der Uni den charmanten Assistenten Frank Manning kennen, sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn, und er sich in sie. Sie ahnt nicht, dass er sie für ein reiches Upperclass Mädchen hält, weil sie in dem traumhaften Stadthaus residiert. So bleibt er zurückhaltend, denn er stammt aus armen Verhältnissen und hat sich mühsam sein Studium finanziert.
Bevor Ellen sich endgültig in ihre Verzweiflung fallen lässt, erinnert sie sich an eine flüchtige Begegnung mit Sir Peter Salvage, der auf der Suche nach einem Restaurator für wertvolle Kunstschätze war. Ellen hat diesen Beruf gelernt, aber nur kurz ausgeübt. Sie fasst ihren Mut zusammen und nimmt Kontakt mit Sir Peter auf. Und tatsächlich bekommt sie den Auftrag. Mehr noch: Der attraktive, geschiedene Sir Peter verliebt sich in sie. Doch Ellen hält ihre Ehe für unerschütterlich. Auch als James ihr mitteilt, dass die Reederei kurz vor dem Bankrott steht, behält sie ihren Optimismus und tröstet ihn, denn sie hat ja jetzt wenigstens Arbeit, und gemeinsam werden sie auch dieses Problem lösen.
Unterdessen hat sich Bridget, ständig auf der Suche nach Selbstbestätigung, James Parry als neuestes Objekt ihrer Begierde ausgesucht und setzt alles daran, den attraktiven Mann ihrer Cousine für sich zu gewinnen. Schamlos nutzt sie James' schwierige Lebenssituation aus und spinnt eine raffinierte Intrige. Mit falschen Anschuldigungen will sie James und Ellen auseinander bringen. In Ellens Leben scheinen plötzlich dunkle Wolken aufzuziehen, als sie ihre Ehe und das Glück ihrer Familie zerstört zu sehen glaubt.
Nach der Erzählung "Das Vorweihnachtsgeschenk" aus der Sammlung "Das blaue Zimmer" - Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 1999 *
Regie: Gero Erhardt
Drehbuch: Gabriele Kister
Laufzeit: 87 Minuten
Kamera: Martin Stingl
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Ellen Parry - Susanne Uhlen, James Parry - Bernd Herzsprung, Vanessa Parry - Anne Brendler, Bridget Sanderford - Eva Kryll, Sir Peter Salvage - Sky du Mont, Frank Manning - Martin Gruber, Thomas - Michael Kausch, Alia Schuller - u.a.

Drehorte: In Penzance wurden die Stadtszenen gedreht, so am oberen Ende des Causeway die Marktszenen oder oben in der Market Jew Street nahe der Lloyd's Bank (mit dem Humphry Davy Denkmal) der nächtliche Spaziergang mit Vanessa und ihrem Freund Frank. Auch die Treppen, die Vanessa zur Bücherei herabsteigt, sind in Penzance in der Alma Terrace zu finden. In Truro wurden weitere Stadtszenen gedreht.  Im Hafen von Porthleven befindet sich die Bootswerft von James Parry, direkt neben dem The Ship Inn, einem typisch cornischen Pub, der an einen Felsen gebaut wurde. Auch spielten viele Szenen rund um den Hafen von Porthleven. Falmouth, hier spielen James und Bridget eine Runde Golf  im "Falmouth Golf Club". Die Aufnahmen wurden am Loch 13 gedreht.
Das Anwesen von Bridget ist Bonython Manor, dort hatten Ellen und Bridget u.a. eine Aussprache im Pavillon. Das Herrenhaus von Sir Peter Salvage ist Trewithen House, auch viele Innenaufnahmen wurden hier aufgenommen. Bei St Agnes Head finden wir die nachdenkliche Ellen, auch einige Autofahrten wurden in dieser Gegend gedreht.


Sonntag, 28. November 1999

Möwen im Wind

Foto: ZDF/Mike Alsford

Rosamunde Pilcher - Möwen im Wind

Die Londoner Architektin Jane Murchinson ist überglücklich: Sie wird ihre große Liebe, den Arzt David Douglas, heiraten, der gerade dabei ist, sich mit seiner eigenen Klinik selbstständig zu machen. Außerdem ist sie schwanger, doch bevor sie David die freudige Nachricht überbringen kann, wird er zu seinem herzkranken Vater nach Cornwall gerufen. David kommt gerade noch rechtzeitig, um sich von seinem Vater zu verabschieden.
Bei der Testamentseröffnung erfährt David, dass sein Vater ihm nur einen riesigen Berg Schulden hinterlassen hat. Er kämpft verzweifelt um sein Erbe, doch die Gläubiger lassen sich nicht vertrösten. David bleibt nichts mehr. Er muss sein geliebtes Elternhaus Oak Tree verkaufen, der Traum von der eigenen Klinik wird ebenfalls zunichte gemacht.
David, der nichts von Janes Schwangerschaft ahnt und der fürchtet, ihr in Zukunft nicht mehr den gewohnten Lebensstandard bieten zu können, trennt sich von der fassungslosen Jane und verlässt London. Er nimmt in Cornwall eine Stelle in der Klinik von Walter Gill an, der mit der Malerin Eve Livingston liiert ist, einer alten und sehr guten Freundin von David und seinem Vater.
Während David über Monate in der Klinik hart arbeitet und schmerzvoll sein Elternhaus Oak Tree an den Immobilienmakler John Tyson verkaufen muss, versucht Jane in London die Enttäuschung, die sie von David erfahren musste, zu vergessen und sich nur auf ihren inzwischen geborenen Sohn Nicolas zu konzentrieren. Janes Vater ist über diese Situation mehr als glücklich, war er doch immer der Meinung, dass David nicht der Richtige für seine Tochter ist.
John Tyson, ein Freund von Vater Michael, bittet diesen, die Renovierungsarbeiten an Oak Tree zu übernehmen. Und dieser gibt den Auftrag an Jane weiter, ohne ihr zu sagen, wer einmal der Besitzer war. Jane begleitet John Tyson, der sich heftig in sie verliebt hat, nach Cornwall, sieht das alte schöne Haus und ist sofort fasziniert. Die nächsten Wochen verbringt sie mit ihrem kleinen Sohn in Cornwall und leitet die Renovierungsarbeiten.
Sie freundet sich mit Eve Livingston an, die schnell in Erfahrung bringt, wer Jane ist, und dass David der Vater von ihrem Sohn Nicolas ist. Eve hat längst gespürt, dass David nicht glücklich ist, und sie findet, dass Jane zu David zurückkehren soll. Doch Jane ist in ihrem Stolz tief gekränkt.
In David hat sich indessen Krankenschwester Claire Miller verliebt und sie unternimmt alles, um ihn für sich zu gewinnen. Jane entdeckt die beiden zusammen, versteht die Situation falsch und beschließt ihrerseits, auf das Werben von John Tyson einzugehen.
Das Haus Oak Tree ist inzwischen renoviert und Jane will nach London zurück, um mit John und Nicolas ein neues Leben zu beginnen. Doch auf der Rückfahrt hat sie einen Autounfall. Jane wird nur leicht verletzt, doch ihr kleiner Sohn schwebt in Lebensgefahr. Das Schicksal nimmt seinen Lauf, als beide in die Klinik eingeliefert werden, in der David seinen Dienst tut.
Nach der Erzählung "Die weißen Vögel" - aus der Sammlung "Das blaue Zimmer" - Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 1999*
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Christiane Sadlo
Laufzeit: 88 Minuten
Kamera: Martin Stingl
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Jane Murchinson - Doris Schretzmayer, David Douglas - Florian Fitz, Eve Livingston - Renate Schroeter, Dr. Walter Gill - Karl Michael Vogler, Michael Murchinson - Miguel Herz-Kestranek, John Tyson - Stefan Gubser, Claire Miller - Sylvia Leifheit, James Kent - Wilfried Klaus, Mona Cooper - Enzi Fuchs, Henry Douglas - Klaus Götte - u.a.

Drehorte: In Falmouth wurden einige Szenen gedreht. Falmouth besitzt den drittgrößten Naturhafen der Welt. Weitere Drehorte waren Gwithian, Newquay, und Truro. Truro ist der Verwaltungssitz der englischen Grafschaft Cornwall und des Districts Carrick sowie die südlichste Stadt des Vereinigten Königreiches; Godrevy Point, im Westen von Cornwall, an der Nordküste in St. Ives Bay gelegen, ist beliebt bei Surfern und Wanderer, auch hier machen David und Claire ihre Radtour. Im Hintergrund blickt man auf das Godrevy Island mit dem Lighthouse.  Gwithian Towans, liegt im mittleren Teil der Hayle Sands, einem riesigen Sandstrand, der von Hayle Estuary über Gwithian Towans bis nach Godrevy Point reicht. Beliebt bei Surfern und der ganzen Familie und hier hat die Malerin Eve Livingston auch ihre Staffelei aufgebaut. Viele Szenen wurden in der kleinen Hafenstadt St Ives gedreht.

Sonntag, 19. September 1999

Klippen der Liebe


Rosamunde Pilcher - Klippen der Liebe

Die junge Krankenschwester June ist seit Jahren glücklich mit dem reichen Kunstsammler Geoffrey Arland verheiratet. Geoffrey ist seit einem Motorradunfall an den Rollstuhl gefesselt und leidet sehr darunter, seiner jungen Frau nicht das gewünschte Leben bieten zu können. Eines Tages setzt auf dem Herrensitz der Arlands ein Hubschrauber zur Notlandung an. Pilot Ben Hoadey, ein Verlagsmanager und Künstler aus London, hat einen schweren Herzanfall und bringt mit letzter Kraft den Hubschrauber zu Boden. June und ihr Vater sind als erste am Ort. Zusammen mit seiner Freundin Rebecca, die die Notlandung unverletzt überstanden hat, wird Ben ins nahe gelegene Krankenhaus gebracht. Dr. Jerome, der behandelnde Arzt, macht dem jungen Workaholic unmissverständlich klar, dass er sein Leben von Grund auf ändern muss.
Am nächsten Tag trifft Ben seine Lebensretterin wieder und bedankt sich für ihren Einsatz. Für ihn ist June sein Schutzengel, und er kündigt an, dass sie ihn - nach einem chinesischen Sprichwort - nie wieder los werden würde. Auch für June keine uninteressante Vorstellung, wenn, ja wenn sie nicht verheiratet wäre. June unternimmt mit ihrer Freundin April eine Reise nach St. Michael. Ihr Mann hat sie zu dieser Abwechslung gedrängt. Unterdessen setzt Ben den Rat des Arztes in die Tat um. Wieder in London, packt er seine Sachen und verabschiedet sich von der überraschten Rebecca. Er will für eine längere Zeit nach Brookleigh, um Ruhe und Entspannung zu finden - und natürlich auch, um June zu sehen. Er bezieht ein Cottage, ganz in der Nähe der Arlands.
In einem Pub lernt Ben zufällig Geoffrey kennen. Sie verstehen sich auf Anhieb, denn beide haben eine gemeinsame Leidenschaft: das Schachspiel. Ben ahnt nicht, dass sein neuer Freund der Ehemann der Frau ist, an die er permanent denken muss. Bens Nachforschungen haben ergeben, dass June auf St. Michael zu finden ist und reist ihr nach. June und Ben verbringen drei wunderschöne romantische Tage am Meer. Rebecca spürt, dass hinter Bens plötzlicher Veränderung eine andere Frau stecken muss. Als sie herausfindet, um wen es sich handelt, schmiedet sie einen teuflischen Plan. Sie informiert Geoffrey Arland, dem sie gerade ein Gemälde verkauft hat. Doch Geoffrey will die Situation, so wie sie ist, akzeptieren.
Wenige Tage später: Geoffrey will Ben bei einer Aussprache seinen Lieblingsplatz auf den Klippen zeigen. Plötzlich kann Ben nur hilflos zusehen, wie Geoffrey mit seinem Rollstuhl in die Tiefe stürzt. Rebecca, die die tragische Szene aus einiger Entfernung beobachtet, sieht jetzt endlich ihre Chance der Rache. Sie behauptet, Ben habe Geoffrey von der Klippe gestoßen, um auf diese Art den störenden Ehemann los zu werden. Als die Polizei herausfindet, dass die Bilder, die Rebecca Geoffrey verkauft hat, gefälscht sind, und Ben deren Erwerb vorfinanziert hat, wird Ben unter dringendem Mordverdacht festgenommen. Durch einen Brief von Geoffrey wird June klar, dass Ben am Tod ihres Mannes keine Schuld trägt. Aber wird die Kluft zwischen ihr und Ben jemals wieder zu schließen sein?
Nach der Erzählung "Das rote Kleid" - (Text & Screenshot: ZDF)

Foto: ZDF und Helmuth Roettgen/Ufa Berlin


Melodram, Deutschland/Österreich 1999
Regie: Dieter Kehler
Drehbuch: Uta Geiger-Berlet
Laufzeit: 86 Minuten
Kamera: Winfried Kleist
Musik: Richard Blackford

Darsteller: June Arland - Gerit Kling, Geoffrey Arland - Volker Lechtenbrink,  Ben Hoadey - Johannes Brandrup, Peter Green - Rolf Hoppe,  April Bonnet - Christina Plate, Ron Summerhill - Volker Brandt, Dr. Jerome - Wolf-Dietrich Berg, Rebecca - Ursula Gottwald - u.a.

Drehorte: Cornwall/England; Gwithian; Das Intro beginnt mit Luftaufnahmen der Bedruthan Steps und dem Leuchturm von Trevose Head (nördlich der Constantine Bay) und von Looe. Die Rollstuhlszenen an der Küste fand am Godrevy Point statt. Der Eingang seeseits zum Cottage war an der Crantock Beach, hier wurden auch die Strand und Badeszenen mit June und Ben gedreht (im Hintergrund ist der Felsen "The Goose" im Meer zusehen). In dem Pub “Old Albion” südlich von Newquay in Langurroc Rd, in Crantock gelegen, lernt Ben zufällig Geoffrey kennen. Die schönen Gärten von Lanhydrock waren auch Kulissen der Pilcher-Verfilmung. Das Haus des Kunstsammler Geoffrey Arland ist das Pencarrow House in Bodmin, ein weiterer Schauplatz dieser Filmarbeiten. Auch Prideaux Place, ein elisabethanisches Haus in Padstow in Cornwall, war schon des öfteren Drehort für verschiedene Pilcher-Verfilmungen, hier wurden die Innenaufnahmen gedreht. June unternimmt mit ihrer Freundin April eine Reise nach St. Michael in Wirklichkeit heißt der Ort Marazion mit Blick auf den St. Michael's Mount  und die Beiden wohnen aber im Headland Hotel in Newquay. Viele Stadt-, Shopping- und Cafeszenen entstanden in Fowey, unter anderem auf der Terrasse des „The Old Quay House“ Hotels, dann auf dem großen Platz dem Pub “The Prince of Prussia” und vor dem Fowey Museum (das als Polizeistation diente) sowie in der Fore Street und Webb Street. Die Flussfahrten wurden auf dem Fowey River gedreht.

Sonntag, 23. Mai 1999

Das große Erbe

Das große Erbe

Rosamunde Pilcher - Das große Erbe

Cornwall, im eisigen Januar 1947: Diana Carey-Lewis verliert ihren geliebten Ehemann Edgar und die rebellische Tochter Loveday und wird Alleinerbin des Familienbesitzes Nancherrow. Sie versucht mit allen Mitteln den Wohnsitz der Familie und Symbol vergangener Zeiten und Reichtums zu retten.
Im Januar 1947 stirbt Colonel Edgar Cary-Lewis (Peter O'Toole). Loveday (Katie Ryder-Richardson), Edgars Alleinerbin, will sein Andenken ehren und das sanierungsbedürftige Schloss um jeden Preis halten, auch wenn ihr Mann Walter dringend davon abrät. Dies bleibt nicht die einzige Auseinandersetzung zwischen den beiden, Walter fühlt sich zunehmend unverstanden und besucht immer häufiger die sinnliche Nesta, während Loveday ihrem Sohn Nat zuliebe um ihre Ehe kämpft. Als Nancherrow für zahlende Besucher geöffnet wird, lernt die inzwischen 16-jährige Jess Dunbar Simon Catto kennen und lieben. Als Jess ein Kind erwartet, heiraten die beiden. Judith (Lara-Joy Körner) würde ihre kleine Schwester nur zu gerne bei sich und ihrem Mann Jeremy aufnehmen, doch das junge Paar bleibt auf Nancherrow. Inzwischen ist Loveday, die sich endgültig von Walter getrennt hat, dorthin zurückgekehrt und lebt dort mit ihrer großen Liebe, dem Maler Gus. Als sie das Schloss nicht länger unterhalten kann, gibt sich Loveday geschlagen und lässt Nancherrow versteigern. Die Auktion endet mit einer großen Überraschung...


Das große Erbe

Weihnachten 1951. Nikko ist auf Nancherrow eingeladen und bringt ein Geschenk mit, das alle sofort süchtig macht: ein Fernsehgerät. Loveday trennt sich von Walter und geht mit Nat nach Nancherrow. Walter hat Angst, sie wolle ihm seinen Sohn Nat entfremden. Gus Callender zieht zu Loveday nach Nancherrow und richtet sich ein Atelier ein. Aber Lovedays Besessenheit vom geldverschlingenden Schloß belastet die Liebe der beiden. So sehr, daß sich seine Galeristin und ehemalige Geliebte Alexandra Gower wieder Hoffnungen auf Gus macht. Ein Jahr später erkrankt der kleine Will an Kinderlähmung. Jeremy ist beruflich in London, sein Partner Ronny tut sein Bestes, aber Will stirbt. Ohne Lovedays Beistand würden Jess, Judith und Simon daran zerbrechen. Der nächste Schock für Judith ist Jess' und Simons Entschluß, in Australien noch einmal ganz von vorn anzufangen. Erst ein Vorschlag von Edwina gibt Judith die alte Entschlußkraft zurück. Sie wird Lehrerin an ihrer ehemaligen Schule. Und Ronny, der sie sexuell bedrängt, wird von Jeremy unsanft aufgefordert, die Praxis zu verlassen. Nikko kommt mit all seinem Verhandlungsgeschick an einem mächtigen Unbekannten nicht vorbei, der im Hintergrund die Fäden zieht: Lord Peter Awliscombe. Da stattet Diana ihrem Bruder mit Nikko einen Blitzbesuch ab. Der Erfolg verbindet sie noch mehr miteinander. Tommy ist alarmiert! Höchste Zeit auch für das ehrwürdige Schloß Nancherrow. Loveday gibt sich endlich geschlagen und läßt das geliebte Gemäuer versteigern. Doch die Auktion endet für alle mit einer Riesenüberraschung.
(Text & Screenshots: ZDF)

Melodram, Deutschland 1998
Regie: Langton Simon
Laufzeit: 165 Minuten
Drehbuch: John Goldsmith
Kamera: Simon Kossoff

Darsteller: Lara Joy Körner, Joanna Lumley, Katie Ryder-Richardson, Senta Berger, Christian Kohlund, Philipp Moog, Patrick MacNee, Paul Curran, Emily Hamilton, India Martin.

Drehorte: Chapel Porth, St Agnes, Headland Hotel in Newquay, Prideaux Place, Padstow, Towan Beach, Newquay, Wheal Coates, Wrotham Park, Barnet, Hertfordshire

Mittwoch, 10. März 1999

Dornen im Tal der Blumen

Dornen im Tal der Blumen

Rosamunde Pilcher - Dornen im Tal der Blumen

Charlotte Miller, eine junge Kunstlehrerin, ist aufs Land zu ihrer alten Erbtante Winifred White gezogen. Dort will sie einen Neuanfang wagen und die Enttäuschung über den Betrug ihres langjährigen Freundes Matthew Thompson - einem Kunsthändler in London - vergessen. Der setzt alles daran, dass sie wieder zu ihm zurückkehrt und verspricht ihr sogar die Ehe. Die ersten Wochen an der neuen Schule werden überschattet von dem tragischen Unfalltod von Anne, der Mutter der 15-jährigen Schülerin Emily Bradley. Der Gartenarchitekt Gerald Bradley, Emilys Vater, und Winifred als Freundin der Familie, versuchen, die untröstliche Emily zu stabilisieren. Aber erst Charlotte gelingt es, das Vertrauen des jungen Mädchens zu gewinnen. Sie rät Emily schließlich, in ein Internat zu gehen, um dort unter Gleichaltrigen ihren Schmerz zu überwinden. Während dieser Zeit kommen sich Charlotte und Gerald näher, es kommt zu einer Liebesnacht. Dann aber beendet Gerald ganz plötzlich die Beziehung. Er trauert noch um seine Frau Anne und hat Schuldgefühle ihr gegenüber. Charlotte ist tief getroffen und traurig. Da kehrt Matthew aus London zurück und versucht, sie wieder für sich zu gewinnen. Wenigstens als "Freund" will er zu ihr stehen. Charlotte ahnt allerdings nicht, dass er in Geldnöten steckt und eigentlich auf ihr Erbe von Tante Winifred spekuliert. Gerald Bradley spürt schon bald, dass er Charlotte mehr liebt, als er zugeben wollte. Er beginnt, um seine neue Liebe zu kämpfen. Dabei ahnt er nicht, dass Matthew intrigiert, um Charlotte und Gerald weiter auseinanderzubringen. Gerade zu diesem Zeitpunkt stellt Charlotte fest, dass sie schwanger ist.
Nach der Erzählung aus der Sammlung "Das blaue Zimmer" - Text & Screenshot: ZDF 

Eine Frau zwischen zwei Männern: Ursula Karven (M.), Siemen Rühaak (r.)
 und Miroslav Nemec (l.) in "Rosamunde Pilcher - Dornen im Tal der Blumen".
Foto: ZDF und David Farell


Melodram, Deutschland 1998
Regie: Dieter Kehler
Laufzeit: 89 Minuten
Drehbuch: Gabriele Kister
Kamera: Winfried Kleist
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Charlotte Miller - Ursula Karven, Gerald Bradley - Miroslav Nemec, Emily Bradley - Vanessa Jung, Matthew Thompson - Siemen Rühaak, Winifred White - Eva-Ingeborg Scholz, Anne Bradley - Christine Mayn, Portia - Jana Leipziger, Rüdiger Wolff

Drehorte: Charlotte ist Kunstlehrerin an der Maynard School in Exeter und Emily ist eine ihrer Schülerinnen. In Torquay und im Pavillon wurden einige Szenen mit Charlotte und Matthew gedreht. In Exeter kommt Charlotte mit dem Taxi hochschwanger am "The Quay", vor der Thompson Gallery von Matthew an (im Film soll die Galerie in London liegen). Im Hintergrund erkennt man das "The  Prospect Inn". Am Berry Head machen Emily mit ihrer Freundin einen Spaziergang und versuchen dabei Probleme zu lösen. Des öfteren ist die pittoreske Kreuzung in Waddeton, zwischen Totnes und Brixham zu sehen.

Sonntag, 14. Februar 1999

Rosen im Sturm

Paul (Peter Bongartz) führt Sarah (Simone Heher) zum "schönsten Ort der Welt".
Foto: ZDF und Karin Knoke

Rosamunde Pilcher - Rosen im Sturm

Drei Jahre war die junge Sarah nicht zu Hause: Zu groß war die Verbitterung über den Tod ihrer Mutter, für den sie all die Jahre ihren Vater mitverantwortlich gemacht hat. Als sie jedoch die Nachricht erhält, dass ihr Vater schwer erkrankt ist, zögert sie nicht lange: Gemeinsam mit ihrem Freund Robert, einem erfolgreichen Londoner Anwalt, macht sie sich auf nach Parnham House, auf das väterliche Gestüt.

Dort werden ihre schlimmsten Befürchtungen wahr: Ihr Vater liegt im Sterben. Sein letzter Wunsch: Er möchte sich mit seiner Tochter aussöhnen und ihr sein Lebenswerk, die Pferdezucht, übergeben. Sarah hat sich in London gemeinsam mit Robert eine Existenz aufgebaut, das Gestüt zu übernehmen passt überhaupt nicht in ihre Überlegungen - von Roberts Plänen ganz zu schweigen.

Noch bevor Sarah ihrem Vater eine Antwort geben kann, stirbt er - und überlässt ihr die Entscheidung, das hoch verschuldete Gestüt zu verkaufen oder Parnham House weiter zu führen. Für Robert ist die Entscheidung schon gefallen und auch Barbara Harding, die reichste Unternehmerin in der Gegend, rät Sarah, das Gestüt zu verkaufen. Doch Sarah, die in Barbara eine ehemalige Geliebte ihres Vaters wittert, macht sich die Entscheidung nicht leicht: Parnham House ist ihre Kindheit, ihre Mutter hatte sich gewünscht, hier ihre Enkel aufwachsen zu sehen.

Als plötzlich Dr. Paul Manleigh, ein alter Freund der Familie, auftaucht, gerät Sarahs festgefügte Welt ins Wanken. Auf besondere Weise fühlt sie sich zu dem attraktiven älteren Schiffsarzt hingezogen. Paul scheint sie besser als alle anderen zu verstehen. Dabei ahnt auch er nicht, dass ein dunkles Geheimnis Sarahs Leben umgibt.
Nach der Erzählung "Ein Mädchen, das ich früher kannte", aus der Sammlung: "Blumen im Regen" - Text: ZDF

Melodram, Deutschland 1998 *
Gemeinschaftsproduktion von ZDF, ORF und ZDF Enterprises
Regie: Stefan Bartmann
Drehbuch: Herbert Kugler und Tom Maier
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Marc Prill

Darsteller: Sarah Atherton - Simone Heher, Robert Cummings - Harry Blank, Paul Manleigh - Peter Bongartz, Barbara Harding - Eleonore Weisgerber, Jack Kline - Leonard Lansink, Dr. Martha Green - Louise Martini, John Duncan - Horst Sachtleben, Gordon Willis - Horst Naumann.

Drehorte: Der Zug läuft mit Sarah und Robert im Bahnhof von Kingswear (mit Blick auf Dartmouth) ein. Dort werden sie schon von Dr. Martha Green erwartet. Das Dörfchen Ottery St. Mary, das samt Church und Friedhof für diese Rosamunde Pilcher Verfilmung als Drehort glänzte, ist zu sehen! Auch Parnham House, das Gestüt von Sarahs Vater befindet sich in Ottery St. Mary und heißt Chanter's House, es liegt gleich neben der Kirche des Dorfes.
Sarah holt ihre Pferde, die schon fast verkauft waren, aus einem Gestüt wieder züruck. Hierbei handelt es sich in Wirklichkeit um das Hotel & Restaurant Combe House in Gittisham.
Gemeinsam reiten Sarah und Paul zu den Hooken Cliffs, hier pflückt Sarah für Paul eine rote Rose. Das gemütliche Städtchen Honiton, Antiquitätenzentrum des Südwestens, war ein weiterer Drehort. In der Universitätsstadt Exeter steht eine der schönsten Kathedralen Englands, erbaut zwischen dem 12. und 15. Jh., auch hier fanden Dreharbeiten statt. Auch in Beer und  Gittisham wurden Szenen gedreht. Die Rettungszenen im Meer, wo Robert über Bord geht, wurden vor Dartmouth und dem Dartmouth Castle gedreht. In den Victoria Gardens in Truro machen Sarah und Paul einen Spaziergang. In dieser Verfilmung ist auch das Warren House zu sehen. Es handelt sich um das Haus von Barbara Harding, der Mutter von Sarah.

Sonntag, 17. Januar 1999

Magie der Liebe

Foto: ZDF und David Farrwell

Rosamunde Pilcher - Magie der Liebe

Melanie Sheffield will bei ihrer Jugendfreundin Sarah Rudd ihre Magisterarbeit beenden. Sie hat nach einer enttäuschend verlaufenen Beziehung ihr Literaturstudium in Oxford wieder aufgenommen und ist zurzeit an einer neuen Liebe nicht interessiert. Sarah ist froh über Melanies Besuch. Sie braucht eine Vertraute, denn ihre einst so glückliche Ehe mit dem Gutsbesitzer Jimmy Rudd steht kurz vor dem Scheitern. Beide sind hoch verschuldet, weil sie vor Jahren für Sarahs Bruder gebürgt haben, und die Bank will diese Bürgschaft nun einlösen. Jimmys Gut, seit Generationen im Familienbesitz, wäre dann nicht mehr zu halten. Kurz nach ihrer Ankunft trifft Melanie auf den geheimnisvollen, attraktiven Ben Fox, ein Nachbar der Rudds. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit Musik, und niemand ahnt, dass er eigentlich ein hoch geachteter Chirurg ist, der seinen Beruf aufgegeben hat. Seine ehemalige Chefin Angela Warner versucht immer wieder, ihn an die Klinik zurückzuholen, doch ohne Erfolg. Melanie fühlt sich von Ben magisch angezogen, und auch er reagiert heftig auf die junge Studentin. Einerseits sucht er den Kontakt, andererseits weist er sie unerklärlicherweise zurück, wenn sie in seiner Nähe ist. Und da gibt es noch eine geheimnisvolle Fremde, die jeden Schritt Bens beobachtet. Marjorie und Sam Barnes, die liebenswerten älteren Gutsverwalter der Rudds, machen sich Gedanken über die Zukunft der jungen Leute. Aber trotz aller Neugier finden sie nichts über die dramatische finanzielle Situation der Gutsbesitzer oder über Melanies aufblühende Liebe zu Ben Fox heraus. Es gibt in ihrem Leben auch ein wichtigeres Ereignis: Majorie ist unerwartet zur Millionenerbin geworden. Nach der ersten Freude über das viele Geld beschließen die beiden, ihr Geheimnis für sich zu behalten und ihr bescheidenes Leben weiterzuführen. Das einzige, was sie sich gönnen, ist ein Rolls Royce, den sie verstecken und nur heimlich benutzen. Während Jimmy nach London fährt, um das Gut zu verkaufen, finden Melanie und Ben in einer leidenschaftlichen Nacht zueinander. Doch lange scheint ihnen das Glück nicht hold - eine Reihe außergewöhnlicher Ereignisse bringt ihr Leben durcheinander. Melanie ist plötzlich mit Bens geheimnisvoller Vergangenheit konfrontiert.
Nach der Erzählung "Das Haus auf dem Hügel"- (Text: ZDF) 

Marjorie (Antje Hagen, l.) und Sam Barnes (Rolf Illig, r.) bieten Sarah Rudd
 (Karina Thayenthal, M.)  ihre Hilfe an. - Foto: ZDF und David Farrwell


Melodram, Deutschland 1998 °
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Gabriele Kister
Laufzeit: 89 Minuten
Kamera: Martin Stingl
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Reiner Schöne - Ben Fox, Christine Reinhart - Melanie, Karina Thayenthal - Sarah Rudd, Sebastian Baur - Jimmy Rudd, Antje Hagen - Marjorie Barnes, Rolf Illig - Sam Barnes, Kyra Mladeck, Wookie Mayer, Daniele Legler.

Drehorte: Hier im Südwesten Englands, in der Grafschaft Devon, spielt die Episode „Magie der Liebe“. Als imposante Kulisse dienen die Küstenwanderwege entlang dem South Devon Coast Path.
Exeter, die Hauptstadt Devons, ist Universitätsstadt und Bischofssitz mit herrlicher alter Kathedrale im gotischen Stil und dem mittelalterlichen Stadtkern ist ein weiterer Drehort von „Magie der Liebe“.
Lohnenswert ist auch ein Besuch des Örtchens Widecombe-in-the Moor, auch ein Schauplatz des Films. Das Bergdorf Abbotsbury war auch ein Drehort dieser Romantikverfilmung.
Weiter diente das Dorf Ottery St. Mary samt Dorfkapelle und Friedhof als Kulisse. Das malerische Fischerdorf Beer, einst ein Schmugglerversteck, heute lässt man sich bei einem Spaziergang entlang der herrlichen Küste den Seewind um die Nase wehen. Weitere Szenen wurden in Drewsteignton gedreht. Angela und Ben treffen sich zu einem Gespräch im "The Bowd Inn" in Sidmouth. Auf dem Bahnsteig von Dawlish verabschieden sich Jimmy Rudd und Sam Barnes. In Sidmouth, Devon, machen Melanie und Ben einen Spaziergang. Im Hintergrund kann man unter anderem den Gliddons Toy Shop, in der Church Street erkennen.