Sonntag, 17. Dezember 2000

Im Licht des Feuers

Foto: ZDF/FFP Entertainment

Rosamunde Pilcher - Im Licht des Feuers

Das Herrenhaus Edenvale Mansion und die dazugehörigen Ländereien sind hoch verschuldet und stehen vor der Zwangsversteigerung. Lady Catherine, die Besitzerin und Mutter von zwei Töchtern, ist zutiefst deprimiert. Es scheint keine Lösung zu geben, das Anwesen, das seit 250 Jahren im Familienbesitz ist, zu retten.

In der Nacht brennen die Pferdestallungen nieder, und Emily, eine der beiden Töchter, sowie ihr Mann George kommen bei dem Versuch, die Pferde zu retten, in den Flammen um. Ihr kleiner Sohn Christopher überlebt. Julia, Emilys Schwester und aufstrebende Lektorin in einem Londoner Verlag, kommt um ihrer Mutter Catherine und ihrem Neffen Christopher beizustehen.

Die Situation spitzt sich zu, denn die Polizei verdächtigt Lady Catherine der Brandstiftung. Julias Idee, sich des siebenjährigen Jungen anzunehmen und aufs Land zu ziehen, findet nicht unbedingt den Beifall von Gordon, ihrem Freund, dem ehrgeizigen Jungmanager aus gutem Haus.

Bei einem Ausflug am Meer begegnen Christopher und Julia Stephen, dem Sohn des ehemaligen Gärtners auf Edenvale Mansion, der im Ausland ein Vermögen als Börsenspezialist erworben hat. Trotz seines Reichtums ist Stephen sehr bescheiden geblieben. Seit ihrer Jugendzeit haben Julia und Stephen sich nicht mehr gesehen. Auf Anhieb fühlen sie sich wieder zueinander hingezogen.

Merkwürdigerweise möchte Julias Mutter diesen erneuten Kontakt unterbinden. Als Julia ihre Mutter zur Rede stellt, erfährt sie, dass es vor vielen Jahren eine unglückliche Liaison zwischen Stephen und Julias verstorbener Schwester Emily gegeben hat, seitdem hat Stephen Hausverbot auf Edenvale. Julia ahnt: Es muss noch ein weiteres Geheimnis geben. Gleichzeitig spürt sie aber immer stärker, dass Stephen der Mann ihres Lebens ist.

Alles wird noch dramatischer, als Stephen sich entschließt, das verschuldete Gut Edenvale zu ersteigern. 
Nach der Erzählung "Hello and Goodbye" - Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2000
Regie: Hans Werner
Drehbuch: Astrid Meyer-Gossler und Rochus Bassauer
Musik: Richard Blackford
Laufzeit: 88 Minuten
Kamera: Martin Stingl
Produzent: Vanessa Lackschewitz, Michael Smeaton, Heidi Ulmke

Darsteller: Julia - Mariella Ahrens, Catherine - Barbara Rütting, Stephen - Nicolas König, Christopher - Clemens Jakubetz, Gordon - Thure Riefenstein, Sophie - Eva Maria Meinecke, Jonathan - Günter Clemens, Horst Reichel - u.a.

Drehorte: Das Intro zeigt Old Harry Rocks, den Strand der Studland Bay (Autofahrt), den Leuchtturm Anvil Point südlich von Swanage sowie die Zufahrtsstraße dorthin. Julia fährt mit der Swanage Railway und kommt am Bahnhof von Corfe Castle an. Auf der kleinen Swanage Pier (an der Shore Road von Swanage ) treffen sich Julia, Christopher und Stephen, hier steht auch der Eisstand.
Auf der anderen Straßenseite finden wir auch das Stein-Monument, auf dem Christopher herumturnt. Stephen fährt mit seinem Auto u.a. durch Corfe Castle (Ruine im Hintergrund), während Julia in Bournemouth zum Highcliff Hotel fährt (heute das 4-Sterne Marriott Highcliff Hotel in der St. Michael’s Road).
Die Aufnahmen an der felsigen Küste wurden (mit dem Auto) bei den Seacombe Cliffs (südöstlich Worth Matravers) gedreht, und an der Höhle der Dancing Ledge (südlich Langton Matravers) bei der Suche nach Christopher.
Der Friedhof, auf dem Christophers Eltern beerdigt liegen, gehört zur St. Christopher’s Church in Winfrith Newburgh, einem kleinen Dorf auf der Purbeck Halbinsel (etwa 5 km nördlich von Durdle Door). Zu Ende hin treffen sich Julia und Stephen auf der großen Swanage Pier. Die Picknickszene am Schluss wurde auf dem Kamm der Studland Hills westlich von Old Harry Rocks gedreht (z.T. mit Blick auf die Studland Bay mit Poole und Bournemouth und auf der anderen Seite sieht man die Swanage Bay).

Sonntag, 12. November 2000

Ruf der Vergangenheit

Foto: ZDF/FFP Entertainment

Rosamunde Pilcher - Ruf der Vergangenheit

Der junge Lehrer Henry Browning soll in Bradford die Leitung des Internats übernehmen. Henry macht gleich am ersten Tag die Bekanntschaft von Charlotte Harris. Sie ist die zukünftige Schwiegertochter von Cecil Stockton, der den Park des Internats umgestaltet. Als neuer Internatsleiter darf Henry ein romantisches altes Cottage beziehen, für das er Möbel benötigt. Und so trifft er Charlotte Harris wieder, die in Bradford einen Einrichtungsladen betreibt.
Schon bald kommen sich die beiden näher als ihnen lieb ist. Noch lebt Charlotte in einer Beziehung mit Philip Stockton. Doch bei ihm leidet sie unter großer Einsamkeit und vor allem unter seiner zunehmenden Lieblosigkeit. Als sie nach einem Streit mit Philip wieder einmal in der Nacht das Haus verlässt, trifft sie auf Henry. Lange Gespräche und viele Gemeinsamkeiten führen sie immer stärker zusammen. Doch Charlotte bringt nicht die Kraft auf, sich von Philip zu trennen. Die Situation ändert sich schlagartig, als Charlotte von ihrer Schwangerschaft erfährt. Nun muss sie Philip gestehen, dass der Vater des Kindes, das sie erwartet, Henry ist. Fassungslos nimmt Philip diese Nachricht auf.
Enttäuschung macht sich auch bei seinem Vater Cecil breit, der Traum von einer großen Familie scheint ausgeträumt. Nur Emily Stockton weiß um die Kälte und den Egoismus ihres Sohnes. Henry sucht eine Aussprache mit Philip und stellt ihn bei einem seiner Jagdausflüge zur Rede. Dabei kommt es zu einem heftigen Streit, in dessen Folge sich ein Schuss aus Philips Gewehr löst. Henry wird schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Wie sich herausstellt hat der Schuss beide Nieren zerstört. Henry hat nur eine Chance weiter leben zu können, wenn sich eine passende Spenderniere findet. Die Situation scheint aussichtslos. 
Nach der Erzählung "Gilbert" - aus der Sammlung "Das blaue Zimmer" - Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2000 *
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Christiane Sadlo
Musik: Richard Blackford
Laufzeit: 88 Minuten
Kamera: Martin Stingl
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Charlotte Harris - Tanja Wedhorn, Henry Browning - Daniel Morgenroth, Philip Stockton - André Dietrich, Cecil Stockton - Günther Schramm, Emily Stockton - Karin Dor, William Blueberry -  Robert Jarczyk, Anne Miller - Jutta Hamm, Sandy Wills - Kristina Hammer, Charlotte's Frauenärztin - Heide Ackermann - u.a.

Drehorte: Im Intro sehen wir die Kreidefelsen der Jurassic Coast westlich von Durdle Door, dann die Fähre von Poole nach Studland (Purbeck Island) und die Blanford Road (B 3082) westlich von Kingston Lacy, über die Henry Browning am Anfang fährt.
Das Schulgebäude ist die Canford School bei Wimborne Minster, Dorset, dort fanden alle Schulszenen statt. Das Haus des Konrektors ist privat und steht am Ende eines Tales südlich von Kingston an der South Street, und oberhalb vom Chapman's Pool in Purbeck. Zu dem Haus ist allerdings kein freier Zugang möglich! Die Szene nach dem Galeriebesuch war am Strand vor der Bournemouth Pier mit dem Pier Theatre im Hintergrund. Charlotte’s Laden „The Country House“ liegt in Wimborne Minster in der High Street, den Optikerladen “Melson Wingate” gegenüber gibt es nicht mehr. Weitere Szenen wurden am St Alban’s Head mit dem Chapman’s Pool im Hintergrund gedreht, insbesondere die bedeutungsschwere Aussprache zwischen Cecil und Emily.

Sonntag, 15. Oktober 2000

Zerrissene Herzen

Rosamunde Pilcher - Zerrissene Herzen
Foto: ZDF/Jon Ailes

Rosamunde Pilcher - Zerrissene Herzen

Nach ihrer Scheidung will Christina Tolliver ein neues Leben beginnen und sich mehr um ihre Tochter Elena kümmern. Auf der Suche nach einem Landhaus trifft sie auf den Forstverwalter Stephen McDowell, der sich sogleich in die junge Frau verliebt und ihr beim Einzug ins neue Haus hilft. Allerdings ist er noch "verbandelt" mit Juliet Pierce, der Frau seines Arbeitgebers Jonathan Pierce. Obwohl Juliet dreißig Jahre jünger ist als ihr schwer kranker Mann, lieben sich die beiden auf ihre Art sehr. Dennoch kann die lebenshungrige Juliet dem attraktiven Stephen nicht widerstehen und verfolgt ihn geradezu, obwohl dieser die Beziehung längst beendet hat. Stephen will seinen fairen Arbeitgeber nicht mehr weiter hintergehen. Ernest Murphy, der Privatsekretär von Jonathan Pierce, hasst Juliet und unterstellt ihr, dass sie es nur auf das Vermögen ihres Mannes abgesehen hat. Jonathan Pierce weiß sehr wohl, dass seine Frau in ihrem goldenen Käfig leidet und bietet ihr an, sie frei zu geben. Auch Christina hat sich in Stephen verliebt. Aber ihr Zusammensein wird immer wieder gestört, weil sie sich um ihre Tochter Elena kümmern muss, die sehr darunter leidet, dass ihr Vater eine Freundin hat. Auf Jonathans alljährlichem Gartenfest entlädt sich Juliets Eifersucht auf Christina. Juliet bittet Stephen inständig, mit ihr fort zu gehen, sie ist bereit, für ihn alles aufzugeben. Doch Stephen bekennt sich zu Christina. Als Jonathan Pierce von der Affäre seiner Frau erfährt, sucht er Stephen auf ... eine Katastrophe bahnt sich an. 
Nach der Erzählung "Amita", aus der Sammlung "Das blaue Zimmer"- Text : ZDF

Melodram, Deutschland 2000
Drehbuch: Gabriele Kister
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Heinz Dieter Sasse
Regie: Michael Steinke
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Christina Tolliver - Marion Mitterhammer, Stephen McDowell - Karsten Speck, Juliet Pierce - Anja Kruse, Jonathan Pierce - Günter Mack, Ernest Murphy - Peer Jäger, Elena Tolliver - Jana Kilka, Harry Tolliver - Dirk Wäger,  Sandra Dobson - Mia Martin, Judy Davis, Edmund Herd - u.a.

Drehorte: Im Intro wird u.a. die Küste zwischen Bat’s Head und  Durdle Door gezeigt, auch weitere Szenen wie die Aussprache gegen Ende des Films wurden hier gedreht.  Christina und Stephen treffen sich unterhalb der alten Burgruine Corfe Castle. Diese liegt in den Purbeck Hills auf der Isle of Purbeck. Die Reitszene in Studland fand unweit des Pub „Bankes Arms Country Inn" statt, die Old Harry Rocks sind im Hintergrund zu erkennen, hier vor dem Pub wurde auch eine Straßenszene mit Juliet im Auto gedreht. Die Szene wo Juliet auf Stephen wartet fanden an den Old Harry Rocks statt. Weitere Autofahrten wurden auf der Blanford Road (B 3082) westlich von Kingston Lacy und auf der Victoria Avenue in Swanage gedreht. Elena isst ihr Eis in Begleitung von Vater und Freundin auf der kleinen Swanage Pier. Die Heidelandschaft in dieser Verfilmung ist das Naturschutzgebiet "Studland Heath". Die Marktszene mit Juliet und Christina mit Tochter wurden in Poole, in der High Street und in der Sarum Street gedreht, dort unweit des Bistro Cranberries nahe der Touristinformation und dem Poole Museum.

Sonntag, 23. April 2000

Zeit der Erkenntnis

Foto: ZDF und John Ailes

Rosamunde Pilcher - Zeit der Erkenntnis

Dieser Rosamunde Pilcher-Film wartet mit einer ganz besonderen Attraktion auf: Die englische Sängerin Sarah Brightman, in Deutschland mit dem Titel "Time to say goodbye" bekannt geworden, hat in "Zeit der Erkenntnis" eine Gastrolle übernommen. Selbst seit vielen Jahren ein Fan von Rosamunde Pilcher (was auf Gegenseitigkeit beruht!) spielt die in Südengland lebende Sarah Brightman in diesem Film - sich selbst. Höhepunkt der Rolle ist ein Gesangsauftritt im Amphitheater "The Minack Theatre", direkt über dem Meer auf den Klippen nahe Land's End gelegen, dort wo Cornwall am schönsten ist.
Mit gemischten Gefühlen fahren die Geschwister Jenny, Simon und Patrick Mansley nach langer Zeit auf das herrschaftliche Anwesen "Queenswood" ihres Vaters in Cornwall. Der Tierarzt ist gestorben, und Heather Padington, seine Haushälterin und Mitarbeiterin in der Praxis, wird das Testament verlesen. Die erwachsenen Kinder hatten in den letzten Jahren kein gutes Verhältnis zum Vater. Besonders Jenny, die mit ihrem Mann James, einem Anwalt, und ihrem Sohn Phil, der als Modedesigner in London lebt, macht ihren Vater und Heather verantwortlich für den Selbstmord ihrer Mutter. Beide wurden damals bei einer heftigen Umarmung von ihr beobachtet. Seither glauben die Kinder, Heather und ihr Vater hätten eine Beziehung gehabt, und ihre Mutter hätte sich deswegen das Leben genommen. Jetzt, wo auch der Vater tot ist, möchten sie das Anwesen verkaufen und mit der Vergangenheit abschließen. Simon, der Älteste der Geschwister, arbeitet als Topmanager eines großen Konzerns in London. Bei einem Spaziergang am Meer begegnet er der jungen Kathlin Grey, die er nach einem Bootsunfall aus dem Meer rettet. Es ist eine schicksalhafte Begegnung, die nicht ohne Folgen bleibt. Als Simon sich vom ersten Augenblick in diese Frau verliebt, ahnt er nicht, dass Kathlin die Freundin seines jüngeren Bruders Patrick ist. Auch Kathlin ist sofort angetan von dem charmanten Simon. Beim nächsten Zusammentreffen der beiden ist die gesamte Familie Mansley zugegen. Simon, der glaubt, seine Traumfrau gefunden zu haben, ist geschockt, als Patrick ihm Kathlin als seine zukünftige Ehefrau vorstellt. Patrick, ein verträumter Musiker und Komponist, ist mit seinen Gedanken weder bei Kathlin, noch bei der Erbschaftsangelegenheit.
Er bereitet eine Komposition für Sarah Brightman vor, um sich bei ihr als Komponist zu bewerben. Bei der Testamentsverlesung spitzt sich die Situation zu: Der letzte Wille, der bestimmt, dass das Anwesen nicht verkauft werden darf. Queenswood soll wieder ein Ort der Familie werden, und die Geschwister müssen sich einigen, wer von ihnen Queenswood übernehmen soll. Sollte es zu keiner Einigung kommen, fällt der gesamte Besitz an die Kirche. Simon, Jenny und Patrick sind entsetzt: eine Einigung scheint auswegig. Jenny überwirft sich mit James, der das Anwesen trotzdem so schnell wie möglich verkaufen will, sie hingegen aber gerne dort mit ihm und Phil leben möchte. Zwischen Patrick und Simon ist ebenfalls ein heftiger Streit entbrannt. Patrick ist nicht entgangen, dass die Zuneigung zwischen Kathlin und seinem Bruder immer größer geworden ist. Simon bestreitet dies vehement, doch in Wahrheit liebt er Kathlin über alles und versucht sie zu überzeugen, ihrer Liebe eine Chance zu geben. Kathlin ist hin-und hergerissen. Schließlich glaubt sie, dem Druck nicht länger gewachsen zu sein und will bei Patrick bleiben.
Doch dramatische Ereignisse lassen neue Situationen entstehen, die von allen Beteiligten schwere Entscheidungen erfordern.
Nach der Erzählung "Der Baum" - (Text & Screenshot: ZDF)

Foto: ZDF und John Ailes
 

Melodram, Deutschland 2000*
Regie: Erich Neureuther
Laufzeit: 90 Minuten
Drehbuch: Marc Rosenberg und Jerzy May
Musik: Richard Blackford
Kamera: Martin Stingl

Darsteller: Kathlin Grey - Sophie Schütt, Simon Mansley - Pascal Breuer, Heather Padington - Karin Anselm, Patrick Mansley - Frank Stieren, Jenny Kenton - Katharina Abt, James Kenton - Wolfram Teufel, Phil Kenton - Konstantin Königsbauer, Sarah Brightman - u.a..

Drehorte: Auf dem Wege nach Hause macht Simon einen Zwischenstopp am St Agnes Head. In der Nähe von Mevagissey, einem malerischen Hafenort 10 km südlich von St Austell, liegt der berühmte Lost Gardens of Heligan. Im grössten Gartenrestaurierungspoject Europas spielen einige Szenen zu dieser Episode, auch ganz in der Nähe liegt das sehenswerte Eden Project. Das herrschaftliche Anwesen "Queenswood" ist das Herrenhaus "Trelissick House" (nicht zugänglich!), im Trelissick Garden (südöstlich von Truro, gehört dem National Trust) wurde ebenfalls gedreht. Die Cafeszene wurde in Mousehole gedreht und die Begegnung auf dem Friedhof und der Kirche fand in der Bucht Gunwalloe Church Cove südlich von Helston statt. Das Treffen von Patrick mit Sarah Brightman war im The Falmouth Hotel. Das Lied "Scarborough Fair", ein traditionelles englisches Volkslied, sang Sarah Brightman im Minack Theatre. Weitere Drehorte waren: Mount's Bay, Porthcurno, St Austell und Truro, Cornwall.

Sonntag, 16. Januar 2000

Der lange Weg zum Glück

Foto: ZDF/Helmut Röttgen

Rosamunde Pilcher - Der lange Weg zum Glück

Die Hochzeitsvorbereitungen von Eleanor und Patrick sind bereits in vollem Gange, als Eleanor entdeckt, dass ihr Zukünftiger sie betrügt. Enttäuscht und verzweifelt sucht sie bei Tom, ihrem besten Freund, Trost und Verständnis. Dieser plant gerade die Umbauarbeiten im malerischen Brandon Manor, dem Hotel seines Bruders Frederic. Er bietet Eleanor an, mit ihm übers Wochenende in das Hotel am Meer zu fahren. Eleanor, die vor wenigen Tagen ihren Job als Grafikerin geschmissen hat, kann einen Tapetenwechsel gut gebrauchen - sie willigt ein. Und tatsächlich scheint Brandon Manor der ideale Ort zu sein, um auf andere Gedanken zu kommen: Die Umgebung ist traumhaft schön, und Hotelmanagerin Catherine führt das Haus perfekt. Dazu kommt die wohltuende Aufmerksamkeit Toms, der fest entschlossen ist, Eleanor aufzuheitern. Es kommt, wie es kommen muss: Tom gesteht Eleanor in einer romantischen Stunde seine Liebe, und Eleanor gibt seinem Verlangen nach. Doch rasch beginnen die ersten Zweifel, ob ihre Flucht in eine Affäre richtig war. Eleanor geht auf Abstand. Auch die Ratschläge von Kate und Walter - einem glücklichen Ehepaar, das im Hotel seine Silberhochzeit feiert - helfen nicht weiter. Eleanors Unbehagen nimmt zu, als sie Spannungen zwischen den Brüdern bemerkt. Ein furchtbarer Verdacht keimt nach der Begegnung mit Jonathan Marcow, dem geheimnisvollen Verehrer von Frederics verstorbener Frau Sarah, auf. Jonathan ist felsenfest davon überzeugt, dass Sarahs Tod kein Unfall war - und macht Frederic dafür verantwortlich. Die Vergangenheit wirft ihre Schatten auf die Gegenwart: Die tragische Geschichte scheint sich zu wiederholen.
Nach der Erzählung "Wochenende" - Text: ZDF

Melodram, Deutschland 1999
Regie: Dieter Kehler, Rolf von Sydow
Drehbuch: Christine Hartmann und Tim Krause
Kamera: Winfried Kleist
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Eleanor Dean - Barbara Wussow, Tom Talbot - Harald Krassnitzer, Frederic Talbot - Michael Roll, Catherine - Clelia Sarto, Kate Renwick - Karin Eickelbaum, Walter Renwick - Siegfried Rauch, Jonathan Marcow - Bernd Stephan, Andrew Slutter - Klaus-Peter Grap, Patrick - Chaim Alexander.

Drehorte: Im Intro sind die Bedruthan Steps und Luftaufnahmen von Looe zu sehen. Eleonors Ankunft und weitere Stadtaufnahmen sind in Truro entstanden, unter anderem in der Umgebung der Kathedrale, die Autofahrt in der Lemon Street vorbei am Pub „The Daniel Arms“, in der Quay Street, dort liegt auch Eleonors Wohnung die am Anfang des Films zu sehen ist. Das Brautkleid wurde im Brautmodenshop „County Cream“ Bridal House in Truro, Church Walk, unweit der Kathedrale, anprobiert. Das Anwaltsbüro „Foot Anstey“ in der Princess Street in Truro ist das Scheidungsgericht, hier wurden Autofahrtszenen in der Quay Street gedreht.
Das Herrenhaus Prideaux Place wurde zum Hotel, wo auch die Innenaufnahmen (Treppenhaus, Zimmer) gedreht wurden. Dieses atemberaubend schöne elisabethanische Herrenhaus überrascht mit einem Blick auf den malerischen Fischerhafen von Padstow in Nord Cornwall.
Die herrliche Aussicht auf den Hafen von St. Ives wurden vom Gelände des Tregenna Castle Hotels gedreht, hier entstanden auch die Gartenszenen. Die Beerdigung fand auf dem Barnoon Cemetery St. Ives unweit der Tate Gallery mit Blick über die Porthmeor Beach statt.
Das Cottage, zu dem Eleonor und Tom mit dem Fahrrad fahren, ist "The Mariners Flat" in der Church Cove Road in Lizard.
Weitere Stadtszenen wurden in Padstow im Bereich des Hafens gedreht, so auf der North Quay Parade mit dem Pub „The Shipwrights“, in der Lanadwell Street vor dem „London Inn“, am Mill Square mit dem Blumenladen und der Pizzeria „at Rojanos“ sowie am South Quay mit dem Laden „Country Goodness“. Die Surfszenen entstanden  in Newquay an der Tolcarne Beach.
Falmouth, Lizard Peninsula und Polperro, einem Bilderbuch-Fischer- und ehemaligen Schmugglerdorf waren Drehorte. Der "Fish Quay“, auch dieser Ort diente als Kulisse für diese Pilcher-Verfilmung. Die Schluss-Szenen wurden in St Issey, einem kleinen Dorf in Cornwall, vor und in der gleichnamigen Kirche gedreht. Hier geben sich Eleanor (Barbara Wussow) und Tom (Harald Krassnitzer) das Jawort.