Donnerstag, 25. Dezember 2008

Vier Jahreszeiten - Herbststürme


Nur ungern siedelt Julia von London in ihr Cottage auf Endellion um, sie fürchtet die Reaktion der Familie ihres Ex-Mannes Stephen - und am meisten die von Stephen selbst. Sie weiß zu gut, wozu er fähig ist. Doch schon bald muss sie feststellen, dass dieser Neubeginn auf Endellion auch eine Chance für sie ist. Max hatte ihr immer gesagt, dass sie sich der Vergangenheit stellen und sich mit ihrer Trauer um Charlotte auseinandersetzen sollte. Ganz offensichtlich hatte er auch in diesem Punkt Recht gehabt!

Außerdem erfüllt sich Julias Wunsch, Ihre Enkelin Abby näher kennen zu lernen. Endlich kann sie ihr erzählen, was damals wirklich passierte und warum die langen Jahre mit Max so wichtig für sie waren. Abby liebt ihren Großvater, bei dem sie immerhin groß geworden ist der ihr so viele Dinge ermöglicht hat, allerdings hat sie auch schon die Erfahrung gemacht, dass er ungerecht sein kann. Abby ermutigt Julia, ihre Geschichte aufzuschreiben und so die Trauer um Max zu verarbeiten.

Stephens Bruder Charles und Alexander, der alte Hausherr des Anwesens Vater der beiden Brüder, nimmt Julia mit offenen Armen auf. Auch Alexander öffnet sein Herz und sein Haus für die Ex-Schwiegertochter. Er liebt seine beiden so unterschiedlichen Söhne Stephen und Charles, kennt aber auch die Schwächen der Beiden und ahnt, dass Julia es in ihrer Ehe nicht immer leicht hatte. Als Stephen erfährt, dass Julia wieder auf Endellion wohnt und Kontakt mit seiner Familie hat, tobt er.

Er nutzt jede Gelegenheit, seiner Ex-Frau das Leben zur Hölle zu machen und scheut dabei keinen noch so miesen Trick. Rechtlich hat er keine Möglichkeit, sie von ihrem Land zu vertreiben, er hofft vielmehr, sie durch bösartige Gerüchte, einen fingierten Wasserrohrbruch und nächtliche Ruhestörungen mürbe zu machen und zum Einlenken zu zwingen. Glücklicherweise steht Charles, der die gemeinsame Zeit mit Julia ganz offensichtlich sehr genießt, ihr tatkräftig zur Seite.

Für Julia ist die Rückkehr nach Endellion zudem eine Gelegenheit, mehr über das Verschwinden ihrer einzigen Tochter zu erfahren. Die Geschichte birgt zu viele Ungereimtheiten. Was ist wirklich an jenem Abend passiert, als Charlotte das Anwesen verließ und an den Strand ging? Schließlich findet Julia sogar einen ernstzunehmenden Hinweis darauf, dass Charlotte vielleicht sogar noch am Leben ist. Charles ist noch ein wenig vorsichtig, aber er unterstützt Julia bei ihren Nachforschungen.

Das herzliche Verhältnis von Julia und Abby stört Stephen zutiefst. Mit allen Mitteln versucht er, seine Enkelin an sich zu binden und bezieht in seine Ränkespiele sogar Abbys Freund Jamie mit ein. Statt seiner Freundin ein starker Rückhalt zu sein, versucht Jamie nun, sie zu manipulieren. Seit einiger Zeit betrügt er Abby zudem mit Georgina. Eigentlich ist Georgina so gut wie verlobt mit Abbys Jugendfreund Tom, doch der smarte Banker Jamie scheint ihr eindeutig die bessere Partie zu sein. Abby, die zwar von alledem nichts ahnt, sich aber von Jamie alleine gelassen fühlt, trifft sich häufiger mit Tom. Hier findet sie das Verständnis, dass ihr bei Jamie so fehlt. Als Georgina sich von Tom endgültig trennt und Abby zufällig entdeckt, dass Jamie sie hintergeht, kommen sich Abby und Tom langsam näher.
Und auch Julia entdeckt die Liebe wieder. Aus der tiefen Freundschaft zu Charles entwickelt sich eine zarte Liebe. Text & Foto: ZDF

Familiendrama, Großbritannien/Deutschland 2008 *
2. Folge 
Spieldauer: 90 Min.
Kamera: Tony Imi
Drehbuch: Matthew Thomas und Trevor Bowen
Regie: Giles Foster
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Senta Berger (Julia Combe), Natalia Wörner (Charlotte Combe), Paula Kalenberg (Abigail Combe), Michael York (Stephen Combe), Tom Conti (Charles Combe), Perdita Weeks (Imogen Combe), Will Roach (Lucas Conroy), John Light (Simon Maxwell), Tim Delap (Tom Tressillian), Juliet Mills (Florence Combe), Tina Grawe (Georgina Combe), Angela Douglas (Mrs. Webber), Terence Harvey (Mr. Spalding), Franco Nero, Max von Pufendorf, Frank Finlay, Jack Ashton, Joe Hall.

Drehorte: Siehe, "Das Geschenk des Frühlings"
Drehzeit: 16.06.2008 bis 14.04.2009

Vier Jahreszeiten - Ein Sommer in Endellion


Es ist ein stürmischer Tag, an dem Julia Combe und Max Friedman von London aus nach Cornwall fliegen, um das Grab von Julias Tochter Charlotte zu besuchen. Die junge Frau hatte sich vor vielen Jahren das Leben genommen, die genauen Umstände wurden nie bekannt. Julia fällt es nicht leicht, sich mit ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen, sie möchte den anderen Mitgliedern der Familie auch nach all den Jahren auf keinen Fall begegnen und so schnell wie möglich nach London zurück.

Wenig später steht Charlottes Tochter Abigail an dem Grab. Abby hat ihre Mutter schon sehr früh verloren, wer ihr Vater ist, hat sie nie erfahren. Sie ist bei ihrem Großvater Stephen, einem äußerst erfolgreichen Geschäftsmann, auf dessen Landsitz Endellion aufgewachsen. Inzwischen lebt sie in London, arbeitet nach ihrem Studium erfolgreich als Restauratorin alter Gemälde und ist mit dem attraktiven und ehrgeizigen Finanzmanager Jamie glücklich liiert. Über die Vergangenheit ihrer Familie hat sie nie viel erfahren, bisher hat sie sich auch nie sonderlich dafür interessiert.

Am Abend hört sie von dem tragischen Absturz eines Kleinflugzeugs, bei dem der Pilot, der bekannte Fotojournalist Max Friedman, ums Leben gekommen ist. Seine Co-Pilotin hat schwer verletzt überlebt. Abby weiß aus den Erzählungen ihres Onkels Charles Combe, dass Max der Lebensgefährte ihrer Großmutter war, der sie noch nie in ihrem Leben begegnet ist. Langsam erwacht in ihr das Interesse für ihre Familiengeschichte. Wer ist diese unbekannte Großmutter, über die entweder gar nicht oder nur sehr schlecht gesprochen wird? Was ist zwischen ihren Großeltern Stephen und Julia vorgefallen?

Julia wird aus dem Krankenhaus entlassen. Nachdem vor über zwanzig Jahren ihre unglückliche Ehe mit Stephen Combe geschieden wurde, ist sie nach London gezogen. Jeder Kontakt zu ihrer Tochter wurde ihr untersagt, Charlotte blieb bei ihrem Vater und dessen Familie auf Endellion. Unter der Trennung von ihrem Kind hat Julia sehr gelitten, mit Max hat Julia aber doch noch ihr Glück gefunden. Max war ihr Leben, ihre große Liebe. Gemeinsam haben sie viele Jahre lang die entlegensten Winkel der Erde bereist, Abenteuer erlebt, gelacht.

Abby beschließt, heimlich auf die Beerdigung von Max Friedman zu gehen um ihre Großmutter einmal aus der Nähe zu sehen. Es ergibt sich keine Gelegenheit, sie anzusprechen, dennoch ist Abby fasziniert von dieser außergewöhnlichen Frau, die so anders zu sein scheint, als sie immer dachte. Jamie macht sich Sorgen um Abby. Sie hat ihm erzählt, dass sie Kontakt zu ihrer Großmutter aufnehmen möchte, allerdings hat Stephen Combe ihn sehr eindringlich gebeten, genau dies zu verhindern. Jamie bewundert Stephen, von dem angesehenen Geschäftsmann respektiert und ins Vertrauen gezogen zu werden, bedeutet sehr viel für ihn.

Nach Max Tod hat Julia auch mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen, sie muss sich von einigen seiner Fotografien trennen. Abby erfährt aus der Presse von der Ausstellungs, sie gibt sich als Journa-listin aus und bittet um ein Interview mit Julia. Als sie aufgebracht nachfragt, warum Julia ihre Tochter im Stich gelassen hat, erkennt Julia in der jungen Frau ihre Enkelin, doch Abby rennt davon. Die finanzielle Notlage zwingt Julia schließlich, aus London fortzugehen und ihr kleines Cottage auf Endellion, das ihr nach der Scheidung zugesprochen wurde, zu beziehen. Damit ist nicht nur sie selbst, sondern auch der Rest der Familie gezwungen, sich den Schatten der Vergangenheit zu stellen.
Text & Foto: ZDF

Familiendrama, Großbritannien/Deutschland 2008 *
1. Folge
Spieldauer: 90 Min.
Kamera: Tony Imi
Drehbuch: Matthew Thomas und Trevor Bowen
Regie: Giles Foster
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Senta Berger (Julia Combe), Natalia Wörner (Charlotte Combe), Paula Kalenberg (Abigail Combe), Michael York (Stephen Combe), Tom Conti (Charles Combe), Perdita Weeks (Imogen Combe), Will Roach (Lucas Conroy), John Light (Simon Maxwell), Tim Delap (Tom Tressillian), Juliet Mills (Florence Combe), Tina Grawe (Georgina Combe), Angela Douglas (Mrs. Webber), Terence Harvey (Mr. Spalding), Franco Nero, Max von Pufendorf, Frank Finlay, Jack Ashton, Joe Hall.

Drehorte: Siehe, "Das Geschenk des Frühlings"
Drehzeit: 16.06.2008 bis 14.04.2009

Sonntag, 21. Dezember 2008

Herzen im Wind


Foto: ZDF/Jon Ailes

Rosamunde Pilcher - Herzen im Wind

Für Lord Douglas Chandon ist heute ein ganz besonderer Tag. Endlich wird er seine große Liebe Sophie of Winterston heiraten. Doch vor der romantischen Kapelle warten Douglas und die illustre Hochzeitsgesellschaft vergebens auf die schöne Braut, die ebenso vergebens auf ihren Bruder und Brautführer Edward wartet. Dieser tröstet sich im Pub darüber hinweg, dass seine kleine Schwester den falschen Mann heiratet.
Sophie, bereits im Brautkleid, macht sich aufden Weg zu ihrem Bruder, um ihn an seine Pflichten als Brautführer zu erinnern. Auf der Fahrt nimmt Sophie einem Motorrad die Vorfahrt und provoziert einen Unfall, den der Fahrer zum Glück fast unverletzt übersteht. Als dieser seinen Helm abnimmt, glaubt Sophie ihren Augen nicht zu trauen. Es ist Justin Chandon - der Cousin ihres Bräutigams und der Mann, der ihr das Herz gebrochen hat. Justin hatte vor zwei Jahren völlig unerwartet seine geliebte Heimat Cornwall und Sophie verlassen, um als Arzt in Afrika zu arbeiten.
Die Begegnung mit Justin verwirrt Sophie dermaßen, dass sie den Unfall zum Anlass nimmt, ihre Hochzeit vorerst abzusagen. Douglas reagiert mit Verständnis, ihre zukünftige Schwiegermutter Lady Margaret hingegen sieht in Sophies Verhalten einen skandalösen und unverzeihlichen Affront.
Mit dem sicheren Gespür einer Mutter ahnt Lady Margaret, dass durch die Rückkehr ihres Neffen Justin die Hochzeit ihres Sohnes gefährdet ist und dass Justin nicht nur Sophies wegen zurückgekehrt ist. Justin wird Fragen stellen, Fragen nach ihrem dunklen Geheimnis, und er wird Antworten finden. Antworten, die seinen Weggang vor allem bei Sophie in ein völlig anderes Licht rücken werden. Und so beginnt sich das Schicksalskarussell für alle Beteiligten von Tag zu Tag schneller zu drehen.
(Nach der Kurzgeschichte "Loveless Marriage" - Text: ZDF)

Melodram, Deutschland/Österreich 2008 *
Laufzeit: 90 Min.
Drehbuch: Mónica Simon
Regie: Karl Kases
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Luise Bähr (Sophie of Winterston), Rhon Diels (Justin Chandon), Oliver Clemens (Edward of Winterston), Andreas Elsholz (Lord Douglas Chandon), Monika Peitsch (Lady Margaret), Philip Battley, Rebecca Crookshank, James Flynn

Drehorte:  Das Intro zeigt u.a. das Meer vor Padstow, den Leuchtturm Start Point & die Mündung des River Dart vor Dartmouth. Sophie fährt als Braut auf der Straße B3387 von Widecombe-in-the-Moor, das auch als Luftaufnahme zu sehen ist, hoch, auch spätere Autofahrten fanden hier im Dartmoor statt.
Das Angeln wurde an der Mündung des Rivers Otter, nahe der Klippen Otterton Ledge, gefilmt. Die Anwaltskanzlei, bei der sich Edward bewirbt, ist die Guildhall in Exeter unweit der Kathedrale. Sophie feiert mit Edward und Justin im "The White Hart Inn", 66 South Street, Exeter.
Justins Unterschlupf (mit seiner Schwester) steht privat etwas außerhalb östlich von Widecombe-in-the-Moor (die Kirche ist beim Treffen mit Edward im Hintergrund zu sehen). Das Pferderennen am Schluss war auf dem Gelände von Powderham Castle. Das Queens Court Hotel steht in Bystock Terrace, Exeter.

Drehzeit: 04.06.2008 bis 03.07.2008

Sonntag, 14. September 2008

Melodie der Liebe

Foto: ZDF und Jon Ailes

Rosamunde Pilcher - Melodie der Liebe

Im idyllischen Cornwall betreibt Francis Jacobs mit seinem Vater Henry zusammen eine Gärtnerei. Er ist ein leidenschaftlicher Gärtner, aber noch mehr als seinen Beruf liebt er seine Tochter Isabella. Nachdem Isabellas Mutter kurz nach deren Geburt gestorben war, hatte Francis sich geschworen, sein Kind niemals allein zu lassen und sie so glücklich wie irgend möglich zu machen. Bereits mit drei Jahren saß sie zum ersten Mal an dem Flügel, auf dem schon ihre Mutter gespielt hatte. Und schon damals stand für Isabella fest, sie wird Pianistin.
Francis fördert die Leidenschaft seiner Tochter, auch wenn er manchmal etwas wehmütig wird: Isabella wird Cornwall über kurz oder lang verlassen, um ein renommiertes Konservatorium in London zu besuchen. Das wiederum ist Francis` Lebensgefährtin, Natalie, nicht unrecht. Die erfolgreiche Landschaftsarchitektin ist mit Isabella nie richtig warm geworden.
Eines Tage steht in der Gärtnerei eine Frau, die Francis' Welt mit ihrem lebendigen Lachen ins Wanken bringt: Nina Phillips. Sie ist nach Cornwall gekommen, um das Hotel ihrer verstorbenen Tante zu übernehmen. Nach vielen Jobs in großen Häusern auf der ganzen Welt will sie nun endlich ankommen und ihr erstes eigenes Hotel leiten. Der Charme Cornwalls nimmt sie sofort gefangen und als sie auf den gut aussehenden, charmanten Gärtner Francis und dessen Tochter Isabella trifft, mit der sie ihre Liebe zur Musik teilen kann, ist sie davon überzeugt, dass das Schicksal es dieses Mal gut mit ihr meint.
Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Isabella hat nach einem schweren Autounfall ihr Gehör verloren und ist völlig verstört. Sie lässt keinen, nicht einmal ihren Vater, an sich heran und weigert sich, die Gebärdensprache zu lernen. In seiner Verzweiflung wendet sich Francis an Nina und bittet sie um ihre Hilfe. In Ninas Gegenwart blüht das so verschlossene Mädchen auf. Mit viel Leichtigkeit und Spaß vermittelt sie Isabella die Gebärdensprache und bringt so die Freude in das Leben des Mädchens zurück. Francis ist überglücklich und fühlt sich immer stärker zu Nina hingezogen, was Natalie nicht verborgen bleibt.
Um zu verhindern, dass aus dem Flirt zwischen Nina und Francis mehr wird, greift Natalie mit einer Intrige in das Geschehen ein und verursacht damit ein großes Gefühlschaos bei allen Beteiligten.
Nach der Kurzgeschichte "A Kiss for Caroline" - Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2008 *
Regie: Dieter Kehler
Kamera: Werner Adams
Drehbuch: Christiane Sadlo
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Marion Kracht (Nina Philipps), Christoph Grunert (Francis Jacobs), Lena Beyerling (Isabella Jacobs), Jutta Fastian (Natalie Kook), Mickey Hardt (J. Thomas Philipps), Peter Fröhlich (Henry Jacobs), Petra Einhoff (Susan Jacobs) u.a.

Drehorte: Im Intro ist das Haldon Belvedere (Lawrence Castle) - ein Wahrzeichen von Devon zu sehen Hannahs at Seale-Hayne bei Newton-Abbot ist eine soziale Einrichtung der Uni Plymouth und in diesem Film stellt es das Royal Dartmouth Hospital dar. Die Fähre zwischen Dartmouth und Kingswear spielt in diesem Film eine Rolle, auch im Hafen und dem Ort selbst wurden viele Szenen gedreht. Nina und Francis streiten sich vor der Kathedrale von Exeter. Die Hooken Cliffs, mit den markanten Kreidefelsen, sind auch Schauplatz für ein Picknick und Gespräche zwischen Nina und Francis, in dieser Verfilmung. Durdle Door ist die meistfotografierte Sehenswürdigkeit entlang der Jurassic Coast, sie wird in einer kurzen Einspielung gezeigt. Das Herrenhaus Mamhead House in Devon südlich von Exeter Ist auch in dieser Verfilmung zu sehen. Es bietet einen herrlichen Blick entlang der East Devon Küste.

Drehzeit: 22.04.2008 bis 22.05.2008

Sonntag, 9. März 2008

Pfeile der Liebe

Foto: ZDF

Rosamunde Pilcher - Pfeile der Liebe

Becky Moore, leidenschaftliche Bogenschützin und Jungpolizistin, hat ihren leiblichen Vater nie kennen gelernt. Angeblich soll er nach dem mysteriösen ihrer Mutter Rose verzweifelt nach Japan geflüchtet sein. Als Polizistin findet Becky diese Geschichte unglaubwürdig und beginnt Nachforschungen anzustellen. Dabei trifft sie William Evans wieder, jenen jungen Mann, der ihr vor kurzem an der Theaterkasse so reizend die letzte Karte vor der Nase weggeschnappt hat.
Als Becky Moore für ihre Eltern Theaterkarten kaufen will, lert sie den sympathischen William Evans kennen. Beide sind sofort fasziniert voneinander. Es stellt sich heraus, dass Evans der Verwalter eines Anwesens ist, das Beckys leiblichem Vater gehört. Beckys Pflegeelter beichten ihr, dass ihr Vater Charles Archibald heißt und in unmittelbarer Nähe auf Barton Court wohnt, wo Becky geboren wurde. Bald überschlagen sich die Ereignisse.
Die junge Polizistin und leidenschaftliche Bogenschützin Becky Moore freut sich auf den Urlaub bei ihren Eltern in Cornwall. Sie möchte die beiden mit Theaterkarten überraschen. An der Theaterkasse lernt sie den sympathischen William Evans kennen und obwohl er ihr die beiden letzten Karten vor der Nase weggeschnappt hat und Beckys charmanten Überredungskünsten standhaft widersteht, sind beide sofort sofort fasziniert voneinander.
Heather und Stewart Moore haben Becky nie verschwiegen, dass ihre biologische Mutter Heathers Schwester Rose war, die früh gestorben ist. Ihr wahrer Vater, so dachte Becky bisher, sei unbekannt. Jetzt beichten Heather und Stewart, dass er Charles Archibald heißt und nun wieder in unmittelbarer Nähe auf Barton Court wohnt, wo Becky auch geboren wurde.
Becky ist fassungslos, wie konnten ihr die Eltern die Wahrheit nur so lange vorenthalten. Nach und nach erfährt sie,dass ihre Mutter Rose auf mysteriöse Weise ums Leben kam, worüber Charles so verzweifelt war, dass er nicht länger um seine kleine Tochter kümmern konnte und nach Japan ging. Als Polizistin findet Becky diese Geschichte ziemlich unglaubwürdig und beginnt, Nachforschungen anzustellen. Dabei trifft sie William Evans wieder, der das großzügige Anwesen von Charles Archibald gemeinsam mit seiner Mutter Laura verwaltet und mit Charles eng befreundet ist.
Becky und William verbringen viel Zeit miteinander und genießen die aufkeimende Liebe. Doch dann schlagen die Wellen unvorhergesehener Ereignisse über den beiden zusammen...
(Nach der Kurzgeschichte "Young Man in Love" - Text: ZDF)

Deutschland/Österreich 2008 *
Kamera: Nicolas Joray
Drehbuch: Christian Lyra, Swenja Karsten
Regie: John Delbridge
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Angela Sandritter (Becky Moore), Tom Beck (William Evans), Olivia Silhavy (Laura Evans), Roswitha Dierck (Heather Moore), Henner Quest (Stewart Moore), Jessica Franz (Jennifer Penfold), Gerhart Lippert (Charles Archibald) u.a.

Drehorte: Zu Anfang wollen Becky und William Karten kaufen. Das Royal Albert Theater ist in Wirklichkeit das Royal Albert Memorial Museum in Exeter. Die Brauerei ist in Newton Abbot, Hannah's at Seale-Hayne. Ankunftsszenen fanden am alten Hafen in Dartmouth statt, weitere Szenen mit Becky hier auch in der Innenstadt, am Pub "The Cherub" oder am Bayard's Cove. Das Bogenschießen auf der Wiesen war in der Nähe von Stoke Fleming (das liegt südlich von Dartmouth). Zum Schluss Szenen mit Becky bei Berry Head. Das St Anthony's Head Lighthouse ist auch in dem Film zu sehen.

Drehzeit: 29.08.2007 bis 27.09.2007