Sonntag, 14. September 2008

Melodie der Liebe

Foto: ZDF und Jon Ailes

Rosamunde Pilcher - Melodie der Liebe

Im idyllischen Cornwall betreibt Francis Jacobs mit seinem Vater Henry zusammen eine Gärtnerei. Er ist ein leidenschaftlicher Gärtner, aber noch mehr als seinen Beruf liebt er seine Tochter Isabella. Nachdem Isabellas Mutter kurz nach deren Geburt gestorben war, hatte Francis sich geschworen, sein Kind niemals allein zu lassen und sie so glücklich wie irgend möglich zu machen. Bereits mit drei Jahren saß sie zum ersten Mal an dem Flügel, auf dem schon ihre Mutter gespielt hatte. Und schon damals stand für Isabella fest, sie wird Pianistin.
Francis fördert die Leidenschaft seiner Tochter, auch wenn er manchmal etwas wehmütig wird: Isabella wird Cornwall über kurz oder lang verlassen, um ein renommiertes Konservatorium in London zu besuchen. Das wiederum ist Francis` Lebensgefährtin, Natalie, nicht unrecht. Die erfolgreiche Landschaftsarchitektin ist mit Isabella nie richtig warm geworden.
Eines Tage steht in der Gärtnerei eine Frau, die Francis' Welt mit ihrem lebendigen Lachen ins Wanken bringt: Nina Phillips. Sie ist nach Cornwall gekommen, um das Hotel ihrer verstorbenen Tante zu übernehmen. Nach vielen Jobs in großen Häusern auf der ganzen Welt will sie nun endlich ankommen und ihr erstes eigenes Hotel leiten. Der Charme Cornwalls nimmt sie sofort gefangen und als sie auf den gut aussehenden, charmanten Gärtner Francis und dessen Tochter Isabella trifft, mit der sie ihre Liebe zur Musik teilen kann, ist sie davon überzeugt, dass das Schicksal es dieses Mal gut mit ihr meint.
Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Isabella hat nach einem schweren Autounfall ihr Gehör verloren und ist völlig verstört. Sie lässt keinen, nicht einmal ihren Vater, an sich heran und weigert sich, die Gebärdensprache zu lernen. In seiner Verzweiflung wendet sich Francis an Nina und bittet sie um ihre Hilfe. In Ninas Gegenwart blüht das so verschlossene Mädchen auf. Mit viel Leichtigkeit und Spaß vermittelt sie Isabella die Gebärdensprache und bringt so die Freude in das Leben des Mädchens zurück. Francis ist überglücklich und fühlt sich immer stärker zu Nina hingezogen, was Natalie nicht verborgen bleibt.
Um zu verhindern, dass aus dem Flirt zwischen Nina und Francis mehr wird, greift Natalie mit einer Intrige in das Geschehen ein und verursacht damit ein großes Gefühlschaos bei allen Beteiligten.
Nach der Kurzgeschichte "A Kiss for Caroline" - Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2008 *
Regie: Dieter Kehler
Kamera: Werner Adams
Drehbuch: Christiane Sadlo
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Marion Kracht (Nina Philipps), Christoph Grunert (Francis Jacobs), Lena Beyerling (Isabella Jacobs), Jutta Fastian (Natalie Kook), Mickey Hardt (J. Thomas Philipps), Peter Fröhlich (Henry Jacobs), Petra Einhoff (Susan Jacobs) u.a.

Drehorte: Im Intro ist das Haldon Belvedere (Lawrence Castle) - ein Wahrzeichen von Devon zu sehen Hannahs at Seale-Hayne bei Newton-Abbot ist eine soziale Einrichtung der Uni Plymouth und in diesem Film stellt es das Royal Dartmouth Hospital dar. Die Fähre zwischen Dartmouth und Kingswear spielt in diesem Film eine Rolle, auch im Hafen und dem Ort selbst wurden viele Szenen gedreht. Nina und Francis streiten sich vor der Kathedrale von Exeter. Die Hooken Cliffs, mit den markanten Kreidefelsen, sind auch Schauplatz für ein Picknick und Gespräche zwischen Nina und Francis, in dieser Verfilmung. Durdle Door ist die meistfotografierte Sehenswürdigkeit entlang der Jurassic Coast, sie wird in einer kurzen Einspielung gezeigt. Das Herrenhaus Mamhead House in Devon südlich von Exeter Ist auch in dieser Verfilmung zu sehen. Es bietet einen herrlichen Blick entlang der East Devon Küste.

Drehzeit: 22.04.2008 bis 22.05.2008